Der erste Härtetest steht an

Lesedauer: 5 Min
 Der SC Heroldstatt (gelb) muss im Pokal gegen Aufsteiger und Klassenkonkurrent Amstetten ran.
Der SC Heroldstatt (gelb) muss im Pokal gegen Aufsteiger und Klassenkonkurrent Amstetten ran. (Foto: Archiv: Mas)
Fabian Dörflinger

Knapp zwei Wochen sind es noch bis zum Saisonstart in die neue Fußballsaison 2019/2020 im Fußballbezirk Donau-Iller. Fußball gibt’s aber schon früher.

Am Wochenende startet die erste Runde im Fußball-Bezirkspokal, in der die Teams aus der Region ihren derzeitigen Leistungsstand messen können. Unter anderem gastiert der TSV Laichingen am Sonntag (15 Uhr) im Derby bei der SGM Nellingen/Aufhausen.

Den Start in den Bezirkspokal in der Region macht am Freitag (18.30 Uhr) der TSV Blaubeuren. Hier treffen die Mannen von Trainer Peter Passer auswärts auf den TSV Langenau II. Gegen den B-Ligisten wollen sich die Blaubeurer nach einigen guten Testspielen keine Blöße geben.

Auf eine Reservemannschaft trifft auch der TSV Berghülen, der dabei jedoch nicht in der Favoritenrolle steckt. Am Samstag (17 Uhr) empfängt der Albclub den TSV Blaustein II, der in der kommenden Saison in der Kreisliga A Donau auf Torejagd geht. Nach dem Abstieg des TSV Blaustein I aus der Landesliga in die Bezirksliga darf man gespannt sein, wie dies die zweite Garnitur des TSV verkraftet hat und ob sie in Berghülen ihrer Favoritenrolle gerecht wird.

SV Liljan Ulm in Feldstetten

Alle anderen Teams aus der Region sind am Sonntag ab 15 Uhr im Einsatz.

So auch der SV Feldstetten, der gleich auf ein ambitioniertes Team aus der Kreisliga A Donau trifft: Zu Gast ist der SV Liljan Ulm, der in der vergangenen Saison über die Relegation den Weg in die Kreisliga A geschafft hat und sich in Feldstetten Selbstvertrauen holen will.

Ein richtiger Gradmesser gibt es am Sonntag gleich für die SGM Nellingen/Aufhausen und den TSV Laichingen. Diese treffen um 15 Uhr auf dem Sportgelände in Nellingen aufeinander. Auch wenn keines der beiden Teams den Pokal überbewerten möchte, ist es das erste Derby der Saison, das natürlich jedes Team gewinnen will.

Gute Chancen auf das Erreichen der zweiten Runde hat in jedem Fall der SV Suppingen. Mit seinem neuen Trainer Martin Gantenbein trifft er am Sonntag, ebenfalls um 15 Uhr, auswärts auf die Bezirksligareserve des FC Burlafingen. Diese landete in der vergangenen Saison im hinteren Mittelfeld der Kreisliga BV.

Auf einen direkten Ligakonkurrenten darf sich der SV Westerheim (Sonntag 15 Uhr) freuen. Dann trifft er auswärts auf den TSV Westerstetten. Hier muss der SVW wohl zum ersten Mal sein Torwartproblem lösen, welches ihn auch in den kommenden Wochen beschäftigen wird. Sowohl Lukas Maute, als auch Fabian Ramminger fallen nach Verletzungen für längere Zeit aus, sodass der SVW den Zauberstab schwingen muss, um einen Ersatz zu finden.

Härtetest für die SGMMM

Erst um 17 Uhr greift die SGM Machtolsheim/Merklingen in die erste Runde des Bezirkspokals ein. Im Duell zweier B-Ligisten trifft sie auswärts auf den RSV Ermingen. Für diesen endete die vergangene Saison auf einem etwas enttäuschenden sechsten Rang, 20 Punkte hinter dem Relegationsrang zur Kreisliga A Donau. Dennoch dürfte die Partie ein guter Härtetest für die SGM sein.

Der SC Heroldstatt muss nach seiner vergangenen schweren Saison gleich im Pokal einen echten Prüfstein hinter sich bringen, wenn er beim Aufsteiger und Klassenkonkurrent aus Amstetten antritt. Die Amstetter wollen als Aufsteiger gleich ein klares Zeichen setzen, um die Mission Klassenerhalt anzugehen.

Das Topspiel des Wochenendes steigt ebenfalls um 17 Uhr: Dabei empfängt der FC Blaubeuren den letztjährigen Landesligisten TSV Blaustein, der ab der kommenden Runde wieder in der Bezirksliga auflaufen muss. Beide Teams gehören zum Favoritenkreis in der Bezirksliga und wollen auch im Pokal dementsprechend weit nach vorne gehen. Für Zündstoff dürfte in dieser Partie damit gesorgt sein.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen