Damit Jugendliche bolzen können: Stadt fällt Bäume

Lesedauer: 3 Min
 Gefährliche Bodenunebenheit auf dem Platz.
Gefährliche Bodenunebenheit auf dem Platz. (Foto: cs)
Schwäbische Zeitung

Die Stadt Laichingen legt in den Sommerferien Hand an am Bolzplatz nahe der Kleinschwimmhalle beim Schulzentrum. Der Platz wird deshalb zeitweise gesperrt, auch Bäume müssten gefällt werden, so die Stadtverwaltung in einer Mitteilung.

Zum Hintergrund lässt die Stadtverwaltung wissen, dass der Bolzplatz bei der Schwimmhalle, welcher während und außerhalb der Schulzeiten als Multifunktionsfeld benutzt wird, mehrere „Stolperstellen“ aufweise. Teilweise gebe es bereits Stellen mit fehlendem Belag, teilweise löse sich der Belag ab. Auch weise der Platz mehrere Unebenheiten auf, die durch eindringendes Wurzelwerk von nahestehenden Bäumen entstanden sind.

Bolzplatz ist nicht mehr verkehrssicher

Insgesamt sei der Bolzplatz nicht mehr verkehrssicher. Er soll deshalb in den Sommerferien saniert und repariert werden. Dazu sei es erforderlich, so die Stadt, dass mehrere Bäume, deren Wurzeln in das Spielfeld hineingewachsen sind, entfernt werden. Danach erfolgen neben einer Intensivreinigung die Reparaturarbeiten.

Dabei werden die schadhaften Stellen an den Kunststoff- und Asphaltbelägen einschließlich des Unterbaus mit dem Wurzelwerk ausgebaut und durch neue Beläge ersetzt. Anschließend erfolgt ein „Retopping“ des Kunststoffbelags auf der gesamten Fläche von zirka 840 Quadratmetern durch Aufspritzen eines Granulats und Polyurethan.

Auch soll die Zaunanlage repariert und teilweise erneuert werden. Der Laichinger Jugendbeirat will in diesem Zusammenhang auch noch zwei Basketballkörbe installieren. Die Arbeiten sollen in den Sommerferien ausgeführt werden, so dass die Sportanlage zum neuen Schuljahr wieder benutzt werden kann. Die Gesamtkosten liegen bei zirka 40 000 Euro. Foto: Schneider

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen