Brandschutz-Unterricht außer Kontrolle - fünf Verletzte

Lesedauer: 3 Min

Feuerwehr-Symbolbild.
Feuerwehr-Symbolbild. (Foto: Kolm, Robert)
Schwäbische Zeitung

In einer Bad Uracher Schule steht „Brandschutzerziehung“ auf dem Lehrplan. Doch dann kommt es zum Ernstfall - es gibt fünf Verletzte.

In einem Hof der Schule sei am Montagmittag zu Demonstrationszwecken mehrfach Spiritus in einem Topf entzündet und durch Abdecken der Flammen gelöscht worden, teilte die Polizei in Reutlingen mit. In einem Fall habe sich jedoch eine Stichflamme entzündet, die die Oberbekleidung einer Fünftklässlerin in Flammen aufgehen ließ. Die verletzte Zehnjährige sei mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden. 

Zwei weitere, gleichaltrige Schülerinnen wurden vom Rettungsdienst mit Rettungswagen zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht. Zwei leicht verletzte Mädchen und ein ebenfalls leicht verletzter Junge konnten nach Versorgung vor Ort den Eltern übergeben werden. Die Schüler wurden nach dem Vorfall von Notfallnachsorgeteams und Lehrern betreut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen