Biker schleudert gegen Metallpfosten und verletzt sich schwer

Lesedauer: 2 Min

Die Polizei schätzt den Schaden an der nicht mehr fahrtauglichen Maschine auf 2000 Euro.
Die Polizei schätzt den Schaden an der nicht mehr fahrtauglichen Maschine auf 2000 Euro. (Foto: dpa / Stephan Jansen)
Schwäbische Zeitung

Vermutlich ein Fahrfehler ist die Ursache eines Verkehrsunfalls gewesen, bei dem ein 18-jähriger Motorradfahrer am Montagabend schwer verletzt worden ist. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Demnach war der junge Mann laut Mitteilung mit seiner KTM gegen 18.40 Uhr in der Seeburger Steige, auf der Bundesstraße 465, von Münsingen in Richtung Bad Urach unterwegs. In einem kurvigen Teilstück kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Überhöhte Geschwindigkeit wohl nicht die Ursache

Der Biker wurde dabei aus dem Sattel geworfen und gegen den Metallpfosten eines Verkehrszeichens geschleudert. Dass bei dem Unfall eine überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle gespielt haben könnte, ist nach den bisherigen Ermittlungen auszuschließen.

Der 18-Jährige wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht.

Den Schaden an der nicht mehr fahrtauglichen Maschine beziffert die Polizei auf 2000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen