SSV Ehingen-Süd: Zwei Siege, aber noch Luft nach oben

Lesedauer: 4 Min
Ehingen-Süd (hier Jan-Luca Daur, am Ball, einer der Zugänge des Verbandsligisten) besiegte den TSV Buch mit 3:2.
Ehingen-Süd (hier Jan-Luca Daur, am Ball, einer der Zugänge des Verbandsligisten) besiegte den TSV Buch mit 3:2. (Foto: SZ- aw)

Seine ersten zwei Wochen in der Vorbereitung auf die zweite Saison in der Fußball-Verbandsliga hat der SSV Ehingen-Süd mit zwei Testspielen abgeschlossen. Beide Male ging es gegen einen Landesligisten, beide Spiele wurden gewonnen, doch die Begeisterung von Trainer Michael Bochtler hielt sich nach beiden Spielen in Grenzen.

Am Freitag war Ehingen-Süd beim FV Altheim zu Gast, siegte durch Treffer von Hannes Pöschl, Semir Telalovic und Timo Barwan 3:0 (1:0). „Unser Spiel bei Ballbesitz war ordentlich, aber wir haben manchmal den Blick in den Rückspiegel vergessen. So kam der Gegner, drei-, viermal gut ins Konterspiel“, sagte Bochtler. „Altheim kann das 1:1 machen.“ Torhüter Benjamin Gralla vereitelte bei einer Großchance des Landesligisten den Ausgleich. Der SSV hatte mehr Möglichkeiten, doch im Abschluss haperte es. „Wir hätten fünf, sechs Tore schießen können“, so der Süd-Trainer. Sein Urteil über den ersten Test: „Es war noch nicht das Niveau, das wir erwarten.“

Ähnlich fiel Bochtlers Fazit über die Partie gegen den TSV Buch (3:2) am Sonntag aus. „In Summe war es kein gutes Spiel von uns“, sagte der Trainer nach der Partie in Kirchbierlingen vor immerhin rund 80 Zuschauern. Bochtler setzte wie schon gegen Altheim alle Spieler ein – außer Torhüter Patrick Vonnier, der in Altheim eine Halbzeit gespielt hatte und gegen Buch pausierte. Im zweiten Testspiel stand Benjamin Gralla 90 Minuten zwischen den Pfosten. Bochtler beließ den Routinier auch in der zweiten Halbzeit im Tor, da Gralla beim am Mittwoch, 25. Juli, beginnenden Ehinger Stadtpokal fehlt. Die Zugänge Jan-Luca Daur (im defensiven Mittelfeld), Max Vöhringer und Georgios Sarigiannidis (beide als Außenverteidiger) sowie der aus der Jugend aufgerückte Semir Telalovic (Angriff) spielten alle vor der Pause. Zur Halbzeit wurde achtmal gewechselt, nur Gralla, Sefan Hess und zunächst Hannes Pöschl blieben drin. Rund 20 Minuten vor Schluss wurde Pöschl durch Daniel Weber ersetzt – Weber, der wegen einer Verletzung die gesamte vergangene Saison verpasst hatte, kam damit wie schon in Altheim zu einem Kurzeinsatz. Nicht dabei war gegen Buch Zugang Fabio Schenk.

Ziel sei es gewesen, den Gegner spielen zu lassen und über schnelles Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen, so Bochtler. Dies gelang nur bedingt. „Wir waren zu langsam, zu behäbig.“ In der ersten Halbzeit leistete sich Süd zudem zwei Ballverluste im Mittelfeld, die zu Gegentoren führten. Buch lag zur Pause vorn, das zwischenzeitliche 1:1 hatte Stefan Hess erzielt. In der Schussviertelstunde – nach dem 2:2 durch ein Eigentor (68.) – drängte Süd auf den Siegtreffer. „Wir wollten das Spiel gewinnen“, sagte Bochtler. Süd vergab aber eine Reihe von Chancen, ehe Timo Kästle in der 88. Minute das 3:2 erzielte.

Süd tritt ab Mittwoch, 25. Juli, als Titelverteidiger beim Ehinger Stadtpokal an. Am Sonntag, 29. Juli, 16.30 Uhr, trifft der Verbandsligist in Stafflangen auf Landesliga-Aufsteiger FV Biberach. „Der Fokus liegt jetzt auf den Spielen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen