Starke Gewerbesteuer dank der Bahn

Lesedauer: 3 Min

Die Baustelle für das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm hatte Arbeiter und so Übernachtungsgäste nach Hohenstadt gebracht.
Die Baustelle für das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm hatte Arbeiter und so Übernachtungsgäste nach Hohenstadt gebracht. (Foto: Kahnert)
Redaktionsassistenz

Als „ganz ordentlich“ hat Verbandskämmerin Andrea Düwell den aktuellen Haushalt der Gemeinde Hohenstadt bezeichnet. „Durch die Baumaßnahmen der Bahn war die Gewerbesteuer so hoch wie noch nie“, erklärte Bürgermeister Günter Riebort. „Aber um so mehr Umlagen müssen wir dann im Folgejahr bezahlen“, bedauerte er.

Letztes Mal mit der Kameralistik

Der Hohenstadter Haushalt, der in diesem Jahr zum letzten Mal mit der herkömmlichen Methode, der Kameralistik, aufgestellt wurde, hat ein Volumen von 2,54 Millionen Euro. Davon entfallen rund 334 000 Euro auf den Vermögenshaushalt. Aktuell konnte die Kämmerin noch 580 000 Euro Gewerbesteuer einnehmen. Zusammen mit der Einkommen- und Umsatzsteuer liegen diese Einkünfte bei gut 1,1 Millionen Euro. Doch werden diese in den Folgejahren sinken, was mit dem Fortschritt der Baumaßnahmen an der ICE-Strecke zusammenhängt. „Die Einwohnerzahlen sind schon zurückgegangen, dabei handelt es sich um die Tunnelbauer aus Österreich, die waren hier mit Erstwohnsitz gemeldet und sind schon wieder weg.“

Auswirkungen durch das Ende der Bahnbaustelle

Im aktuellen Haushalt konnten 330 000 Euro dem Vermögenshaushalt zugeführt werden. „In den beiden kommenden Jahren wird dies nicht mehr möglich sein“, informierte Andrea Düwell. Das seien die Auswirkungen des Endes der Bahnbaustelle. „Es wird ein paar Jahre dauern, bis sich der Haushalt wieder auf einem normalen Niveau eingependelt hat“.

Glücklicherweise verfüge die Gemeinde Hohenstadt über ausreichend Rücklagen in Höhe von insgesamt 700 000 Euro, um die bevorstehenden prognostizierten mageren Jahre ohne Kreditaufnahme zu überbrücken. Riebort bedankte sich bei dem Mitgliedern des Gemeinderates für ihr sparsames Wirtschaften auch in Zeiten, in denen „viel“ Geld vorhanden war.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen