Vierter Adventsmarkt der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren lockt viele Besucher an

33 Bilder

Heroldstatt - Sehr gut besucht gewesen ist am Freitagabend der vierte Adventsmarkt der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren. Es war ein kleiner, aber feiner Markt in schönem Ambiente vor und in dem katholischen Gemeindehaus. Strahlende Lichterketten und Tannenbäumchen trugen zur netten Atmosphäre bei. Festliche Musik, Leckeres zur Stärkung, allerlei Selbstgebasteltes und schöner Budenzauber waren bei dem dritten Adventsmarkt erneut geboten. Sehr gut besucht war das vorweihnachtliche Markttreiben in und vor dem weihnachtlich schön geschmückten Gemeindehaus. Die vielen Gäste schienen sich dort richtig wohl zu fühlen und plauderten gerne an den Stehtischen im Freien oder an den Tischen im Inneren des doch wärmeren Gemeindehauses. Sie lauschten der Musik und genossen die leckeren Speisen. Einen festlichen musikalischen Rahmen setzten drei Musikgruppen, die mit vielfältigen adventlichen und weihnachtlichen Stücken auf die Adventszeit und das nahende Weihnachtsfest einstimmten und die vielen Besucher mit ihren Darbietungen erfreuten. Im Innern trugen zur musikalischen Unterhaltung zunächst die Kinder der musikalischen Früherziehung und der Blockflötengruppe unter der Leitung von Anja und Nicole Hettrich bei, die ihre rhythmischen Fähigkeiten an Percussion-Instrumenten sowie bei Tänzen unter Beweis stellten. Passend zum nebligen Wetter im Freien trugen die kleinen Nachwuchsmusiker den „Tanz der Nebelgeister“ vor und schwangen bunte Tücher. Auch die Flötenkinder musizierten. Später griffen die Jungmusiker der Trachtenkapelle Ennabeuren um Dirigentin Leonie Loritz zu den Instrumenten und erfreuten die Gäste. Volkstümliche und schwäbische Weisen nebst Stubenmusik und weihnachtlichen Klängen bot das Ensemble der Alb-Blech Weisenbläser um Martina und Hartmut Wager, das die musikalische Livemusik nach vielen schönen Beiträgen ausklingen ließ. Pfarrer Karl Enderle hatte den vierten Adventsmarkt und das vorweihnachtliche Markttreiben eröffnet und sich über die gute Resonanz gleich zu Beginn gefreut. Sein Dank galt der „souveränen und verlässlichen Mannschaft“ um Michael Keirat und Matthias Widmann, die den Adventsmarkt gut organisiert hatte und zum Verkauf neben den Roten, Feuerwürsten und Pommes auch Glühwein, Punsch, Bier und sonstige Getränke servierte. Gisela Berger-Saathoff, Erika Henkel, Waltraud Widmann und Manuela Hettrich-Wiedemann verkauften indes leckere Waffeln. Mit zum Organisationsteam gehörten noch Stefan Eisele, Birgit Weber und Ulrike Hellgoth. Die Ministranten um Peter Reichert boten Weihnachtsgebäck an und junge Mitglieder des Evangelischen Jugendwerks saftige Orangen für einen guten Zweck. Milch und Milchprodukte hatte Dorothee Fülle im Angebot. Selbstgebasteltes wie Adventskränze, adventliche Gestecke, Holzartikel, Glaskugeln, Wollsachen oder schön verzierte Tannenzapfen sowie weitere Dekosachen konnten die Marktbesucher in den Holzhütten von Winfried und Tanja Hettrich und des Kinderhauses bewundern und erwerben. (Fotos: Hansjörg Steidle),

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen