Serenadenkonzert der Tracktenkapelle Ennabeuren lockt 150 Zuhörer an

Lesedauer: 4 Min

Viel los auf dem Platz zwischen Rathaus und Berghalle.
Viel los auf dem Platz zwischen Rathaus und Berghalle. (Foto: Steidle)

Weiterer Bericht über die musikalischen Darbietungen folgt.

Seit rund 20 Jahren lädt die Trachtenkapelle Ennabeuren im Sommerhalbjahr zu Serenadenkonzerten ein. Dies war am Samstagabend erneut der Fall und rund 150 Gäste fanden sich auf dem Platz zwischen Rathaus und Berghalle ein, um den Klängen der Jugendkapelle und der Trachtenkapelle zu lauschen. In schöner Atmosphäre und bei einem lauen Sommerabend konnten die Besucher das abwechslungsreiche Musikprogramm genießen, das die Jugendkapelle unter der Leitung von Leonie Loritz und die Trachtenkapelle unter der Regie von Dirigent Reiner Manz boten. Mit viel Beifall belohnte das Publikum die Leistungen.

Vor etwa 20 Jahren hat Dirigent Reiner Manz die Serenaden der Trachtenkapelle Ennabeuren initiiert, angeregt von den Stundenkonzerten verschiedener Kapellen aus Südtirol, die diese ihren Urlaubsgästen unter freien Himmel immer wieder boten. „Ihre Konzerte in schöner Atmosphäre und unter freien Himmel hat mich bewogen, derartige Auftritte auch in Ennabeuren einzuführen. Von diesen war ich in meinem Urlaub richtig angetan“, erläutert Manz.

Von inzwischen 20 angesetzten Serenadenkonzerten mussten witterungsbedingt etwa fünf abgesagt werden, sei es aufgrund von Regen, Kälte, Sturm oder gar Nebel. „Einmal war es im Sommer so neblig, dass ein Konzert aufgrund der schlechten Sicht schlicht nicht möglich war“, erinnert sich Rudolf Weberruß, der stellvertretende Bürgermeister Heroldstatt und der frühere langjährige Vereinsvorsitzende der Trachtenkapelle Ennabeuren.

An unterschiedlichen Plätzen hat die Trachtenkapelle in den vergangenen zwei Jahrzehnen musiziert: Zunächst traten die Musiker in der Ortsmitte von Ennabeuren vor der ehemaligen Raiffeisenbank unweit des Backhauses auf, dann über mehrere Jahre auf dem sogenannten Drachenplatz der Schule und später auch auf dem Heiligen Berg, wo das Ensemble zwei Benefizkonzerte zugunsten der Innenrenovierung der evangelischen Cosmas- und Damiankirche gab. Doch auch auf dem Platz vor der Berghalle griffen die Musiker öfters zu ihren Instrumenten.

Eine weitere Serenade stand am vergangenen Samstagabend an, zu der die Vereinsvorsitzende Sabrina Hertrich und Dirigent Reiner Manz gut 150 Besucher begrüßen durften. Sie gaben ihre Freude über den guten Besuch kund. Mit dem Zitat „Es schwinden jedes Kummers Falten, so lang des Liedes Zauber walten“ des deutschen Dichterfürsten Friedrich Schiller hieß Sabrina Hertrich die Gäste willkommen und versprach ein interessantes und schönes Musikprogramm. Mit Konzertmärschen, Polkas und bekannten und beliebten Melodien warteten die gut 20 Musiker der Jugendkapelle und die rund 55 Musiker der Trachtenkapelle auf und spielten sich in die Herzen der Zuhörer.

Im Anschluss an die einstündige Serenade waren die Gäste zu einem Umtrunk eingeladen, bei dem sie miteinander ins Gespräch kommen konnten. Die nächste große Veranstaltung der Trachtenkapelle Ennabeuren ist am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Juli, in der Ortsmitte, wenn das traditionelle Backhausfest ansteht. Diesem geht in diesem Jahr am Freitag, 27. Juli, ein weiteres Mal eine historische Ortswanderung mit Rudolf Schauflinger voraus, bei der er die Teilnehmer zu markanten historischen Stellen im Ort führt.

Weiterer Bericht über die musikalischen Darbietungen folgt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen