Seniorenausfahrt führt nach Gruorn

Lesedauer: 3 Min
 Senioren aus Heroldstatt in der historischen St. Stephanuskirche in Gruorn.
Senioren aus Heroldstatt in der historischen St. Stephanuskirche in Gruorn. (Foto: Susanne Kuhn-Urban)
Schwäbische Zeitung

Ein besonderes Programm hat sich die Verwaltung der Gemeinde Heroldstatt dieses Mal für den Seniorennachmittag ausgedacht: einen Besuch auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz. In zwei vollbesetzten Bussen, die von den beiden Trüp Guides Kathrin Steinhart und Susanne Kuhn-Urban begleitet worden sind, unternahmen die Senioren eine dreistündige Rundreise über das ehemalige Militärgebiet. Das Besondere daran war, dass vor allem viele der Ennabeurer Senioren das Gelände im alten Schießplatz bereits als Kind erkundet hatten und die eine oder andere Stelle wieder entdeckt haben.

In der Gruorner St. Stephanuskirche informierte Alfred Weber, der Vorsitzende des Komitees zum Erhalt der Kirche von Gruorn, seine Besucher über die interessante und wechselhafte Geschichte von Ort und Kirche. Zurück im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle wurden die mehr als 100 Senioren schon von Kindern des Kinderhauses freudig erwartet, die unter der Leitung von Marienschwester Tonia-Maria Hanggartner zwei fröhliche Lieder vortrugen. Bürgermeister Michael Weber informierte die Senioren über die aktuellen Geschehnisse und Bauvorhaben in der Gemeinde, wie den Umbau in der Schule, die Verkabelungen für ein schnelles Internet oder die Erschließung eines neuen Baugebiets.

Anschließend waren nochmals einige Fotos aus dem früheren Truppenübungsplatz zu sehen von Gegenden der alten Ennabeurer Markung. Pfarrer Thomas Knöppler sprach das Schlussgebet, anschließend erteilte Pfarrer Karl Enderle den Segen. Die Gäste bewirtet mit süßen und salzigen Häppchen sowie Getränken hat der Arbeitskreis für Senioren „Mitbürger engagieren sich“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen