Renovierung der Heroldstatter Orgel ist abgeschlossen

Lesedauer: 4 Min
 Pfarrer Thomas Knöppler vor der renovierten Orgel in der Cosmas- und Damiankirche in Ennabeuren mit frisch lackierten Pfeifen.
Pfarrer Thomas Knöppler vor der renovierten Orgel in der Cosmas- und Damiankirche in Ennabeuren mit frisch lackierten Pfeifen. (Foto: Steidle)

Die Renovierung und Instandsetzung der Kirchenorgel in der Cosmas- und Damian-Kirche in Ennabeuren ist beendet. Aus diesem Grund findet am Sonntag, 17. März, ein musikalisch-historischer Nachmittag im evangelischen Gemeindehaus statt. Da soll der Abschluss der Renovierung begangenen werden. „Ein lang gehegter Wunsch ist in Erfüllung gegangen“, sagt Heroldstatts Pfarrer Thomas Knöppler sehr erfreut.

Die Kosten der Instandsetzung und Reinigung der Kirchenorgel aus dem Jahr 1937 belaufen sich auf rund 12 000 Euro. Pfarrer Thomas Knöppler hofft sehr auf einen kleinen Zuschuss der Landeskirche Stuttgart. Insgesamt sei die Finanzierung in trockenen Tüchern, weitere Spenden und gute Einnahmen bei dem Gemeindenachmittag an diesem Sonntag seien willkommen, so Pfarrer Knöppler.

Bereits im Jahr 2004 hatte die evangelische Kirchengemeinde Ennabeuren ein Gutachten eingeholt, das die Renovierungsbedürftigkeit der Orgel in der Cosmas- und Damiankirche feststellte. Weil dem Kirchengemeinderat damals aber andere Aufgaben dringlicher erschienen, stellte das Gremium die Arbeiten an der Orgel zurück. Nach der Innenrenovierung der Kirche erfolgte nun die Instandsetzung und Generalreinigung der Kirchenorgel

Die Orgelrenovierung war im Jahr 2017 ausgeschrieben worden. Der Kirchengemeinderat sprach sich dafür aus, die Arbeiten der bisher schon betreuenden Firma Link aus Giengen an der Brenz zu übergeben, die Anfang dieses Jahres die Hauptausreinigung und Instandsetzung ausführte. Etwa drei Wochen waren die Orgelbauer damit beschäftigt, Verschleißteile zu erneuern, den Staub vieler Jahre zu entfernen und die Orgel neu zu intonieren. Am Ende wurden noch die Pfeifen des Prospekts mit einer matten Farbe neu gestrichen. So präsentiert sich jetzt die Kirchenorgel im Altarraum in schönem neuen Anblick.

Nun ist die Kirchenorgel in der im Jahr 1275 erstmals erwähnten Cosmas- und Damiankirche von Ennabeuren wieder voll funktionstüchtig, wovon sich die Besucher am Sonntag, 24. März, im Gottesdienst überzeugen können. Festliche Orgelmusik wird dann zu hören sein. „Die renovierte Kirchenorgel erfreut die Gemeinde wieder mit ihrem Klang und motiviert sie zu frohem Gesang“, sagt Pfarrer Thomas Knöppler etwas schmunzelnd. Er und der Kirchengemeinderat danken allen Spendern, die die Orgelrenovierung mit einem freiwilligen Gemeindebeitrag unterstützt haben.

Pfarrer Thomas Knöppler hofft sehr, dass beim musikalischen und historischen Nachmittag am Sonntag, 17. März, von 14.30 Uhr an im evangelischen Gemeindehaus Ennabeuren weitere Spenden zusammenkommen. Der fröhliche Nachmittag bei Kaffee und Kuchen steht unter dem Motto „Genießen, Entspannen, Wünschen“. Rudolf Schauflinger, Hauptorganist in der Ennabeurer Kirche, wird in bewährter Weise die Gäste mit Klavier- und Akkordeonmusik unterhalten. Diese dürfen auch gerne Musikwünsche äußern. Nach Lust und Laune darf mitgesungen werden. Die Besucher dürfen sich über kurzweilige Bildpräsentationen zum Thema „Kirche und Orgel“ sowie über einen Beitrag zu Breithülen freuen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen