Pfiffige Landwirte verhindern größeren Flächenbrand

Lesedauer: 2 Min
Im vergangenen Jahr brannte bei Ulm-Ermingen ein Gerstenfeld ab.
Im vergangenen Jahr brannte bei Ulm-Ermingen ein Gerstenfeld ab. (Foto: Thomas Heckmann / Archiv)
Schwäbische Zeitung

Ein Feld mit einer Größe von etwa einem Hektar ist am Mittwochmittag abgebrannt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, konnten die Landwirte durch umsichtiges Handeln einen größeren Flächenbrand verhindern.

Demnach bemerkte ein Landwirt gegen 12 Uhr, dass eines seiner Gerstenfelder im Gewann Buch bei Magolsheim brannte. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr kam ihm ein weiterer Landwirt zu Hilfe, der auf seinem unweit entfernten Landstück arbeitete.

Er fuhr mit seinem Traktor zum brennenden Feld und pflügte das Getreide rund um den Brandort unter die Erde. So konnten sich die Flammen trotz der Dürre und des Windes nicht weiter ausbreiten. Der Feuerwehr gelang es im Anschluss nach Angaben der Polizei rasch, den Brand zu löschen.

Die verbrannte Fläche beträgt etwa einen Hektar. Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen