Musikkapelle Böttingen begeistert bei Konzert

Lesedauer: 3 Min
 Ehrungen bei der Musikkapelle Böttingen im Rahmen des Frühjahrskonzerts: (von links) Verena Reiber, Annika Sperl, Vorsitzender
Ehrungen bei der Musikkapelle Böttingen im Rahmen des Frühjahrskonzerts: (von links) Verena Reiber, Annika Sperl, Vorsitzender Jürgen Schrade, Mona Schrade, Verbandsvertreter Claus Dollinger und Martina Geiselhart. Jede der Damen erhielt neben einer Urkunde ein Glas Sekt sowie eine weiße Rose. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Die Musikkapelle Böttingen hat ihr traditionelles Frühjahrskonzert am Samstagabend in der Alenberghalle in Münsingen ausgerichtet, wo die vielen Zuhörer mit einer frühlingshaften Blumendekoration begrüßt wurden. Dort wurde ihnen ein schöner bunter Melodienstrauß serviert. Das Publikum genoss den Konzertabend unter der Leitung von Hermann Hilsenbeck aus Heroldstatt. Die begeisterten Zuhörer würdigen die Leistungen der Musiker mit viel Applaus.

Eröffnet wurde der erste Teil mit Trompeten und Fanfaren und der „Festmusik“ von Josef Böhnisch. Gekonnt führte Hermann Hilsenbeck anschließend seine Kapelle durch das „Reich der Dolomiten“, bei dem nicht nur harmonisches Vogelgezwitscher und Glockenläuten zu vernehmen war, sondern auch die ein oder andere Kampfszene lautstark ausgetragen wurde.

Rasante Polka

Rasant und flott ging es weiter mit der Polka „Leichtes Blut“, die wohl bei dem ein oder anderen Musikanten das Blut in Wallung brachte und den Zuhörern schnell ins Ohr ging. Zum Mitsummen verleitete der folgende Querschnitt durch die Werke des jungen Mozarts, „The Magic of Mozart“, bevor sich die Musikerinnen und Musiker mit dem Solo-Arrangement für Tenorhorn, Flügelhorn, Posaune und Klarinette „Erinnerungen“ in die wohlverdiente Pause verabschiedeten.

Im zweiten Teil folgte mit dem „Frankonia Marsch“, der „Wast’l Polka“ und dem „Gruß an Böhmen“ die klassische Blasmusik, unterbrochen von wiederum bekannten Melodien: Mit der „James Bond Suite“ kamen alle Filmliebhaber ganz auf ihre Kosten und südafrikanische Klänge versprach Michael Gierk, der gekonnt und humorvoll durch das Programm führte, bei dem „Howard Carpendale Medley“.

Ehrungen bei Konzertabend

Claus Dollinger vom Kreismusikverband Neckar-Alb hatte die ehrenvolle Aufgabe, vier Musikantinnen aus Böttingen für besondere Verdienste auszuzeichnen: Annika Sperl (Klarinette), Verena Reiber (Klarinette) und Mona Schrade (Saxophon) erhielten die Ehrennadel in Bronze für zehnjähriges aktives Musizieren. Die Fördermedaille in Silber für 15 Jahre ehrenamtliche Ausschusstätigkeit im Verein wurde Martina Geiselhart überreicht, die als Kassiererin alle Ein- und Ausgaben stets im Blick hat.

So konnte die Musikkapelle Böttingen mit ihrem Dirigenten Hermann Hilsenbeck nach noch zwei vom Publikum geforderten Zugaben auf einen gelungenen Konzertabend zurückblicken, der den Zuhörern ein paar schöne Stunden bescherte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen