Mann entdeckt sehr seltene Schlange unter seiner Werkbank

Lesedauer: 2 Min

Eine Vierstreifennatter.
Eine Vierstreifennatter. (Foto: Wikimedia Commons / Carlo Catoni)
Schwäbische Zeitung

Ein Mann aus Münsingen hat in seiner Garage in der Zwiefalter Straße am Samstag erst eine Schlangenhaut und am Sonntag die tatsächliche Schlange entdeckt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, handelt es sich dabei um eine ungiftige, sehr seltene und streng geschützte Vierstreifennatter.

Demnach war die Schlangenhaut, die der Münsinger am Samstag in seiner Garage entdeckt hatte, etwa 170 Zentimeter lang und noch leicht feucht. Vom dazu gehörigen Tier fehlte allerdings zunächst jede Spur.

Mit Handschuhen bewaffnet

Erst am Sonntagmittag, als der Münsinger gegen 14.30 Uhr wieder in seine Garage kam, bemerkte er die ebenso lange Schlange unter seiner Werkbank. Mit Handschuhen bewaffnet fing er das Tier ein, packte es in einen Stoffbeutel und übergab seinen Fang der zwischenzeitlich verständigten Polizei.

Wie sich bei den polizeilichen Ermittlungen herausstellte, handelt es sich bei der Schlange um eine ungiftige, sehr seltene und streng geschützte Vierstreifennatter. Diese ist ausschließlich in Italien und Kroatien beheimatet und darf nur mit einer besonderen Erlaubnis in Deutschland gehalten werden. Das Tier wurde in sachkundige Hände übergeben.

Möglicherweise – so vermutet die Polizei – ist die Schlange irgendwo ausgebüxt oder wurde ausgesetzt. Das Polizeirevier Münsingen nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07381/9364-0 entgegen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen