Künstler sorgt mit ausgefallenen Werken für Aufsehen

Lesedauer: 6 Min
 Tausend bunte Blätter aus einzeln aufgeklebten Papierschnipseln leuchten wie die Abendsonne: Vera und Dietmar Frenzel bereiten
Tausend bunte Blätter aus einzeln aufgeklebten Papierschnipseln leuchten wie die Abendsonne: Vera und Dietmar Frenzel bereiten die Vernissage am kommenden Freitag vor. (Foto: Kriegler)
Jutta Kriegler

Die Galerie Kunsthaus Frenzel hat einen Künstler für eine Ausstellung gewinnen können, der mit ausgefallenen Werken für Aufsehen sorgt: Volker Kühn lenkt den Blick des Betrachters auf verblüffende Details – klein aber wichtig. Denn erst die Details geben der Gesamtkomposition eine Bedeutung.

Mit kleinen Figürchen auf winzigen Miniatur-Bühnen erzählt er dreidimensionale Geschichten. In der zweidimensionalen Fläche nutzt Kühn schwarz-weiße Kreise und Quadrate als Hintergrund für seine humorvollen Erzählungen. Ein echter Hingucker sind auch die großformatigen, organisch wirkenden Blätterbilder – ein Spiel mit Licht und Schatten, Farben und Reflexionen. Die Vernissage in Heroldstatt beginnt am kommenden Freitag, 10. Mai ab 19 Uhr.

Mehr als 2500 Papierschnipsel

Mehr als 2500 Papierschnipsel hat Kühn in seinen Blätterbildern verarbeitet. Sie bestehen aus keilförmigen Stückchen, die einzeln auf den Bildgrund geklebt wurden. Gemeinsam bilden sie einen großen Kreis. Durch Anordnung und Form suggerieren sie Bewegung und Dynamik, eine Struktur mit Tiefgang und Eigenleben. Ganz in weiß betonen die Schnipsel das Schattenspiel. Andere schillern in allen Farben, bunt oder Ton in Ton. Oder die Farben wurden nur auf der Rückseite aufgetragen, blitzen von dort hervor und werfen leuchtende Schatten auf den Untergrund. Verstärkt werden diese Eindrücke von den edlen Gold- und Silberrahmen, die Vergolder Dietmar Frenzel extra für die Kunstwerke von Volker Kühn hergestellt hat – ein exklusiver Eigenbeitrag der Galerie Frenzel.

Spannend sind auch die anderen Werke des Künstlers. Er verwendet abstrakte, geometrische Elemente als Kulisse für seine Geschichten, die Alltagserfahrungen zu symbolisch bedeutsamen Momenten zusammenfassen. Das schärft den Blick für die wichtigen Dinge im Leben. In seinen Guckkasten-Bildern, genannt „Art in Boxes“, nimmt Kühn augenzwinkernd die großen und kleinen Katastrophen aufs Korn und inszeniert zwischenmenschliche Situationen, einen Gedankengang oder ein Gefühl – Einblicke von überraschender Intensität, die Lachen oder Erstaunen hervorrufen. Er holt den Betrachter auf der emotionalen Ebene ab, mit einer leicht zugänglichen Bildsprache.

Ein Mann kämpft sich mit einer schweren goldenen Kugel den Hang hinauf. Titel: „Über den Berg“. Ein anderer stemmt ein riesen Dreieck und will „Hoch hinaus.“ Eine weitere Miniatur-Figur entdeckt unter einem monumentalen Quadrat glitzernde Diamanten: „Lohn der Anstrengung.“ Die Themen sind breit gefächert wie die Titel belegen: Im Stress, Reif für die Insel, Leben aus Koffern. Oder: Nichts ist unmöglich, Die Hürden sind überwunden, Den roten Faden gefunden. Auch die schönen Dinge kommen nicht zu kurz: Frühlingsgefühle, Hochstimmung, Liebe. Die szenischen Darstellungen setzen ein klar erkennbares Thema, lassen aber dennoch Raum für eigene Deutungen.

Figuren zeigen Alltagserfahrung

Noch größer ist der Interpretations-Spielraum bei den eindimensionalen Schwarz-Weiß-Objekten. Sie greifen ähnliche Themen auf wie die Guckkasten-Bilder, wirken aber etwas befremdlicher. In einen abstrakten Raum versetzt, schildern menschliche Miniatur-Figürchen eine Welt jenseits der Alltagserfahrungen. Sie kämpfen, klettern oder spielen mit riesigen Dreiecken, Quadraten, Kugeln und Kreisen und geben den geometrischen Formen auf diese Weise eine Bedeutung.

Eine Seiltänzerin balanciert auf der Kante eines weißen Rechtecks, ein Mann schiebt einen schwarzen Balken aus einem Quadrat hinaus in Richtung Bildrand, ein anderer sitzt auf der Spitze eines Dreiecks und schaut wie auf einem Felsen in die Ferne. Eine Frau jongliert mit übergroßen schwarzen Kugeln, ein blinder Mann tappt im Kreis herum und scheint nicht mehr zu wissen, wo oben und unten ist. Ein anderer steht in der Mitte eines schwarz-weißen Quadrats und wird von diesem Kontrast in zwei Teile gespalten: Die Werke von Volker Kühn stecken voller Rätsel. Die Vernissage lädt zum gemeinsamen Raten ein. Der Künstler ist anwesend. Eingeladen sind alle Interessierten. Die Galerie Kunsthaus Frenzel bittet wegen der Vorbereitung um eine Anmeldung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen