Heroldstatts Fußballer waschen Trikots jetzt selbst

Lesedauer: 8 Min
 Fußballabteilungsleiter Bernhard Schiele zeichnete bei der Mitgliederversammlung im neuen Sportzentrum acht Fußballer aus, die
Fußballabteilungsleiter Bernhard Schiele zeichnete bei der Mitgliederversammlung im neuen Sportzentrum acht Fußballer aus, die mehr als 100, 200, 300 oder gar 400 Mal Pflichtspiele im Dress des SC Heroldstatt bestritten haben, beziehungsweise engagierte Jugendleiter waren (von links): Matthias Kuhn (200), Jürgen Bertele (sechs Jahre als Jugendleiter tätig), Thomas Enderle (500 und sechs Jahre als Jugendleiter tätig), Ingmar Kohn (500), Philipp Schiele (200), Daniel Frank (200), Chris Kohn (100) und Christian Henkel (300). (Foto: Steidle)
Hanjörg Steidle

Langjährige Fußballspieler in den Reihen des SC Heroldstatt hat Abteilungsleiter Bernhard Schiele bei der Mitgliederversammlung der SC-Kicker im neuen Sportzentrum ausgezeichnet. Mehr als 500 Pflichtspiele haben im Dress des SCH Ingmar Kohn und Thomas Enderle bestritten, mehr als 300 Mal hat Christian Henkel die Kickstiefel für den Sportclub geschnürt. 200 Mal in den Farben Blau-Gelb für den SCH liefen auf Philipp Schiele, Daniel Frank und Matthias Kuhn, mehr als 100 Mal Chris Kohn. Der Fußball-Abteilungsleiter dankte den fleißigen Kickern für ihre Tore- und Punktejagd und ihren Einsatz.

Im Anschluss an die Ehrungen ließ Fußball-Abteilungsleiter Bernhard Schiele die Versammlung zum allgemeinen Bedauern wissen, dass er seinen Posten als Abteilungsleiter zum nächsten Jahr definitiv zur Verfügung stelle und dass ein Nachfolger zu suchen sei. „Ich brauche eine Pause und muss zurückfahren“, betonte Schiele, der 16 Jahr Jugendleiter war und seit acht Jahren Abteilungsleiter ist. Zudem verwies er auf den harten Einsatz in den vergangenen zwei Jahren der Umsetzung des neuen Sportzentrums, wobei vor allem die Fußballer gefordert waren. Und da gebe es in diesem Jahr und den folgenden Jahren noch weitere Aufgaben, sei es bei der Parkplatzgestaltung, bei der Schaffung neuer Ersatzspielbänke, der Instandsetzung der Fangzäune, der Installation einer Rasen-Sprinkleranlage oder dem Ausbau der Bandenwerbung.

35 Spieler im Kader des SCH

Insgesamt zog Schiele ein positives Fazit für die Fußballabteilung im SC Heroldstatt, insbesondere was die sportliche Leistung der aktiven Fußballer angeht: In der Saison 2017/18 gab es für die erste Garnitur einen achten Platz und für die zweite einen sechsten Platz. In der aktuellen Saison würden insgesamt 35 Spieler dem Kader angehören, dank der Zugänge von Hannes Sontheimer, einiger Jugendlicher aus den eigenen Reihen und der Integration einiger Migranten. Dem würden die Weggänge von Mario Wenzel zum TSV Blaubeuren und von Nicolas Vlassakidis zum TSV Neuhausen entgegenstehen. Trotz eines nicht zufrieden stellendes Trainingsbesuchs würden die aktiven Fußballer in der Kreisliga A Alb den überraschend guten dritten Platz einnehmen, die Reservemannschaft den achten Rang. „Unser Ziel bei der ersten Mannschaft muss es sein, in der Rückrunde Platz drei bis fünf zu halten und nicht ins Mittelfeld abzusacken“, erklärte Schiele.

 Abteilungsleiter Bernhard Schiele möchte im nächsten Jahr seinen Posten zur Verfügung stellen.
Abteilungsleiter Bernhard Schiele möchte im nächsten Jahr seinen Posten zur Verfügung stellen. (Foto: Steidle)

Erfreulich sei, dass der SCH zwei Torjäger in der Kreisliga A Alb stellen könne: auf Rang eins Dennis Schmid mit 18 Treffern und auf Rang drei Alexander Seiffert mit 13 Toren, unterstrich der Abteilungsleiter. Doch auch weniger Erfreuliches hatte er zu berichten: Der Trainingsfleiß könnte besser sein, zu viele gelbe Karten wegen unprofessionellen Verhaltens würden die Kicker einstecken und wenig Training sei infolge des langen Winters auf dem Sportplatz möglich gewesen. Er bat noch alle Fußballer, sorgsam mit den Kabinen und dem Inventar im neuen Sportheim umzugehen.

Was die Jugendteams angeht, so könne der SCH in allen Altersgruppen Mannschaften stellen, bei den A- und B-Jugendlichen in Kooperation mit dem SV Feldstetten und dem TSV Laichingen, bei den C-, D- und E-Jugendlichen mit dem SV Feldstetten und in eigener Regie bei den F-Jugendlichen und den Bambini, wie Bernhard Schiele und Jugendleiter Klaus Beck informierten. Ein besonderes Ereignis sei für die B-Jugendlichen an Ostern die Teilnahme an einem internationalen Turnier um den Gardasee-Cup in Italien gewesen, wo ein zweiter Platz heraussprang. Insgesamt zählt die Fußballabteilung 217 Mitglieder, darunter sieben Mädchen. Vier Arbeitssitzungen haben stattgefunden, bei deen es vor allem um das Mitternachtsturnier ging.

16 Teams bei Mitternachtsturnier

Bernhard Schiele bedauerte, dass nur 16 Mannschaften am Mitternachtsturnier teilgenommen haben, im Vorjahr seien es noch 26 gewesen. Da müsse die Werbung forciert werden. Gut und richtig sei es gewesen, die Mitternachtsparty ins nahe gelegene Jugendhaus verlegt zu haben. Sein Dank galt den Turnierleitern Tobias Zeifang, Daniel Frank, Martin Gantenbein und Markus Zeifang sowie auch den Jugendlichen Chris Zeifang und Daniel Steinhauser. Diese Zwei hätten zudem die Jugendturniere des SCH mit insgesamt 45 Mannschaften und 400 Jungkickern bestens organisiert. Künftig könne die Abteilung die Organisation getrost in junge Hände übertragen.

Schiele verwies noch auf weitere Veranstaltungen der Fußballer, so auf den umfangreichen Arbeitseinsatz beim Sportheimbau, den Saisonabschluss, die Weihnachtsfeier, den Arbeitseinsatz bei Beton Braun, die Alteisensammlung, die Sportwoche mit einem Werbespiel gegen Gomadingen-Dapfen sowie den Tag der offenen Tür bei der Sportheim-Einweihung. Auch eine neue Flutlichtanlage beim Trainingsplatz sei installiert, überwiegend in Eigenarbeit. Der Platz sei nun mit vier Flutlichtmasten und energiesparendem und umweltfreundlichem LED-Licht ausgestattet. Eine besondere Würdigung, so Schiele, hätten die SC-Fußballer mit dem Vereins-Ehrenamtspreis 2018 des Fußballbezirks Donau/Iller erfahren, dank des Einsatzes für das Sportheim und dank der vorbildlichen Integration von geflüchteten Menschen.

Der Schiedsrichter-Beauftragte Kevin Thielsch informierte, dass der SCH aktuell nur noch zwei Unparteiische stellen könne, nachdem sich Chris Kohn und Hans-Georg Zeifang zurückzogen. Bleiben nur noch: Armin Kohn und seine Person. In Sachen Fußballschiedsrichter bestehe dringender Handlungsbedarf, betonte Thielsch.

Kassierer Martin Gantenbein schilderte die Finanzlage: Die Arbeitseinsätze bei der Alteisensammlung und bei Beton Braun hätten ordentlich Geld in die Kasse gebracht, weniger gut seien die Einnahmen beim Mitternachtsturnier ausgefallen. Die größten Ausgabeposten seien das Personal für den Trainer und für die Trikotreinigung. Und da will der Sportclub künftig Geld sparen. Die Trikots sollen jetzt von den Spielern im Wechsel selbst gewaschen werden – wie bei den Jugendteams. „Das war bislang ein Luxus, auf den wir jetzt verzichten“, sagte Gantenbein.

Klaus Beck bleibt Jugendleiter

Zwei Wahlen standen noch bei der Abteilungsleitungsversammlung an: Klaus Beck bleibt Jugendleiter, ihm zur Seite stehen Chris Kohn und Daniel Steinhauser. Ein Grußwort entbot Vorstandsmitglied Werner Knehr, der den Einsatz und die Leistungen der Fußballer lobte. Er lobte vor allem die Jugendarbeit und den „super Verlauf bei Jugendturnieren“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen