Gitarrenkunst auf höchstem Niveau

Lesedauer: 3 Min

Yasi Hofer am Freitag in der Heroldstatter Kultkneipe Rössle, hinten: Steffen Knauss am Bass und Christoph Scherer am Schlagzeu
Yasi Hofer am Freitag in der Heroldstatter Kultkneipe Rössle, hinten: Steffen Knauss am Bass und Christoph Scherer am Schlagzeug. (Foto: Anders)
Schwäbische Zeitung
Mediaberaterin

Brechend voll ist es gewesen am Freitagabend in der Heroldstatter Kultkneipe Rössle. Viele waren gekommen, um hautnah geballte Gitarrenmusik auf höchstem Niveau zu genießen. Die außergewöhnlich talentierte Gitarristin Yasi Hofer beeindruckte ihr Publikum schwer mit ihrem Gitarrenspiel und einer unglaublichen Fingerfertigkeit. Begleitet wurde die Ausnahmekünstlerin von Steffen Knauss am Bass und Christoph Scherer am Schlagzeug, die mit ihr durch ganz Deutschland und angrenzende Länder touren.

Das routiniert eingespielte Trio präsentierte Kompositionen der jungen Musikerin aus ihrem aktuellen Album „Faith“. Nicht nur Yasis treuer Fanclub in erster Reihe verfolgte gebannt die beeindruckenden Gitarrensolos, in denen sie mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit über die Saiten jagt, einige der Zuhörer brachten mit Zurufen wie „Wahnsinn“, und „Sensationell“ ihre Begeisterung zum Ausdruck. Yasis angenehme und klare Stimme bereicherte das Konzert enorm. Nach mehr als zweistündiger Spielzeit ließ es die Band bei der Zugabe nochmals ordentlich krachen, Christoph Scherer am Schlagzeug lieferte ein ebenso hingebungsvolles Solo. Abschließend faszinierte die Band mit einer Interpretation des Beatles-Songs „A Day in the Life“, um dann mit dem Publikum gemeinsam „Rockin’ in the Free World“ von Neil Young anzustimmen. Die 25-jährige Ulmerin hat bereits mit zwölf Jahren ihre Leidenschaft zur E-Gitarre entdeckt und von da an ihr Leben der Musik gewidmet.

Vor allem die Musik von Steve Vai, einer der besten Gitarristen weltweit, zog sie in ihren Bann. Ihr tiefe Verbindung und Leidenschaft zur Gitarre weckte die Aufmerksamkeit ihres Idols, der sie von da an förderte. Vor genau zehn Jahren stand sie mit ihm das erste Mal auf der Bühne in den Roxy-Hallen in Ulm, damals gerade 14 Jahre alt. Danach war sie in der Musikbranche in aller Munde – weltweit. Mit 15 begann sie ihr Studium an der Musikhochschule in Stuttgart und erhielt nach nur drei Semestern ein Stipendium am „Berklee College of Music“ in Boston. Bereits während dieser Zeit arbeitete Yasi Hofer an ihrem Debütalbum „Yasi“, das im Januar 2014 veröffentlicht wurde und an dem unter anderem Deutschlands Basslegende Hellmut Hattler mitwirkte.

Wer Yasi live erleben möchte: Ihr nächstes Konzert gibt sie am

7. Dezember in Kempten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen