Feuer und Flamme für den Advent

Lesedauer: 4 Min
 Passend zum 1. Advent gab es in Heroldstatt auch Adventskränze zu kaufen.
Passend zum 1. Advent gab es in Heroldstatt auch Adventskränze zu kaufen. (Foto: Steidle)

Festliche Musik, Leckeres zur Stärkung, allerlei Selbstgebasteltes und schöner Budenzauber – all das war beim dritten Adventsmarkt der katholischen Kirchengemeinde Ennabeuren am Freitagabend geboten. Sehr gut besucht war das vorweihnachtliche Markttreiben in und vor dem weihnachtlich schön geschmückten Gemeindehaus in sehr netter Atmosphäre.

Einen festlichen musikalischen Rahmen setzten drei Musikgruppen, die mit vielfältigen adventlichen und weihnachtlichen Stücken auf die Adventszeit und das nahende Weihnachtsfest einstimmten. Zunächst griffen die Jungmusiker der Trachtenkapelle Ennabeuren um Dirigentin Leonie Loritz zu den Instrumenten, dann musizierte die Blockflötengruppe um Leiterin Angela Heilig. Volkstümliche Weisen und Stubenmusik bot das Ensemble der Alb-Blech Weisenbläser um Martina und Hartmut Wager, das die musikalische Livemusik ausklingen ließ, bevor passende CD-Musik aufgelegt wurde.

Selbstgebasteltes wie Adventskränze, adventliche Gestecke, Holzartikel oder schön verzierte Tannenzapfen und weitere Dekosachen konnten die Marktbesucher in den Holzhütten von Winfried Hettrich und des Kinderhauses bewundern und kaufen. Orangen für ein Brunnenprojekt in Afrika bot Markus Oßwald für die evangelische Kirche an. Selbst gebackene Weihnachtsplätzchen verkauften die Ministranten um Peter Reichert. Mitglieder der Trachtenkapelle Ennabeuren hatten ihre neu aufgenommene CD mit dem Titel „1000 Takte Blasmusik“ im Angebot. Honig, Apfelgelee und Milchprodukte waren ferner zu haben, etwa am Stand der Familie Fülle vom Aussiedlerhof.

Selbstverständlich gab es Allerlei zu Stärkung, Typisches für einen Adventsmarkt: Glühwein und Punsch, aber auch Bier und Säfte, ferner Rote Würste, Feuerwürste mit Kraut, Kartoffellocken und leckere Waffeln und Crêpes mit Zutaten nach Wunsch, serviert von den Frauen des katholischen Kirchengemeinderats.

Für das leibliche Wohl der vielen Besucher wie für die Organisation des dritten Adventsmarkts in Heroldstatt waren Mitglieder des katholischen Kirchengemeinderats um Erika Henkel und Manuela Hettrich-Wiedemann sowie Matthias Widmann und Michael Keirat mit ihren Familien und Freunden zuständig. „Wir sind mit dem Verlauf und Besuch sehr zufrieden. Viele Gäste aus ganz Heroldstatt und darüber hinaus fanden sich ein und erlebten bei uns gesellige Stunden und nette Gesprächen“, resümiert Manuela Hettrich-Wiedemann. Der kleine, aber feine Adventsmarkt habe sich inzwischen etabliert und komme bei der Bevölkerung sehr gut an, ergänzt sie. Einer vierten Auflage im nächsten Jahr stehe nichts im Wege.

Unter den zahlreichen Gästen waren auch Heroldstatts neuer Bürgermeister Michael Weber mit Familie sowie Pfarrer Thomas Knöppler zu finden, der mit seinem Kommen die gute ökumenische Verbundenheit in Heroldstatt unterstreichen wollte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen