Es folgen weitere Etappenwanderungen

Lesedauer: 3 Min
 Die Etappenwanderungen des Donau-Blau-Gaus werden fortgesetzt. Sie führen von Ennabeuren über Schmiechen nach Erbach.
Die Etappenwanderungen des Donau-Blau-Gaus werden fortgesetzt. Sie führen von Ennabeuren über Schmiechen nach Erbach. (Foto: sz)
Schwäbische Zeitung

Weitere Informationen zu den beiden Etappenwanderung des Donau-Blau-Gaus hat Walter Häberle unter Telefon 07337 / 6381 oder per E-Mail unter albnatour@aol.com

Die Etappenwanderung des Donau-Blau-Gaus rund um das Gaugebiet finden am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Oktober, ihre Fortsetzung. Vorsitzender des Donau-Blau-Gaus ist Hans Schönhofer aus Heroldstatt, der die Etappenwanderungen zusammen mit Gauwanderwart Walter Häberle aus Merklingen koordiniert.

Die siebte Etappe am Samstag, 6. Oktober, führt von Ennabeuren nach Schmiechen. Diese Etappe führt vorbei an der Hirschlachbirke und der Lindenhütte zum ehemaligen Schachenhof, dem ehemaligen Gutshof der Herrschaft von Justingen. Auf dem Hauptwanderweg 7 erreichen die Wanderer Justingen. Nach der Besichtigung der St. Oswaldkirche führt die Tour am Schlosshof vorbei zur Schlossruine Hohenjustingen. Hier ist eine Mittagsrast geplant. Durch das Bärental abwärts erreichen die Tourteilnehmer das Schmiechtal und schließlich das Etappenziel Schmiechen.

Streckendaten: 19 Kilometer Länge, Auf-/Abstieg +100 Meter/-300 Meter, Gehzeit rund fünf Stunden. Schlusseinkehr in Ennabeuren. Treffpunkt ist um 9 Uhr am Vereinsheim in Ennabeuren (Uhlandstraße). Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 26, Geislingen – Blaubeuren. Die Organisation liegt in den Händen der Albvereins-Ortsgruppe Ennabeuren. Weitere Details: Rucksackvesper für unterwegs, festes Schuhwerk, Sonnen- und Regenschutz. Für die Rückfahrt zum Ausgangspunkt ist ein kostenloser Bustransfer eingerichtet. Teilnahme auf eigene Gefahr. Änderungen vorbehalten.

Die achte Etappe der Gauwanderung führt am Sonntag, 7. Oktober, von Schmiechen nach Erbach. Der Weg führt die Wandergruppe zum Natur- und Vogelschutzgebiet „Schmiechener See“. Hier können die Teilnehmer von den Aussichtspunkten Vögel und Wasserbüffel beobachten. Weiter geht es zu einer im Jahre 1920 erbauten hydraulischen Widderanlage (Wasserpumpe). Durch das Siegenbachtal und weiter über den Panoramaweg erreichen die Wanderer Niederhofen. Hier legen sie eine Mittagspause ein. Auf einem Höhenweg erreichen die Wanderer das Schloss Erbach mit herrlichem Panoramablick.

Streckendaten: 21 Kilometer, Auf-/Abstieg etwa 100 Meter. Die Gehzeit liegt zwischen fünf und sechs Stunden. Die Schlusseinkehr ist im Gasthof „Schützen“ in Erbach geplant. Der Treffpunkt für die Tour ist um 9 Uhr in Erbach in der Heinrich-Hammer-Straße (Parkplatz beim Badesee). Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 27, Ulm – Laupheim. Die Organisation der Tour übernimmt die Ortsgruppe Hütten. Rucksackvesper für unterwegs, festes Schuhwerk, Sonnen- und Regenschutz nötig. Für die Rückfahrt zum Ausgangspunkt ist ein kostenloser Bustransfer eingerichtet. Teilnahme auf eigene Gefahr. Änderungen bei Tour sind möglich.

Weitere Informationen zu den beiden Etappenwanderung des Donau-Blau-Gaus hat Walter Häberle unter Telefon 07337 / 6381 oder per E-Mail unter albnatour@aol.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen