Es bleibt dabei: Diese zwei Kandidaten treten zur Bürgermeisterwahl an

Lesedauer: 4 Min

Michael Weber (links), Peter Drews (rechts).
Michael Weber (links), Peter Drews (rechts). (Foto: Steidle / Scholz)
Redaktionsleiter

Die Überraschung ist ausgeblieben: Am Montagabend ist um 18 Uhr die Bewerbungsfrist für die Wahl um das Amt des Heroldstatter Bürgermeisters zu Ende gegangen. Der Gemeindewahlausschuss prüfte anschließend die beiden vorliegenden Bewerbungen und erklärte diese für gültig.

Gewählt wird in Heroldstatt am Sonntag, 30. September. Auf dem Wahlzettel werden dann zwei Bewerber stehen: der 41-jährige Diplom-Verwaltungswirt Michael Weber aus Burladingen und der 53-jährige Elektrotechniker Peter Drews aus Heroldstatt. Erreicht einer der beiden Kandidaten an diesem Wahltag die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen (50 Prozent und mehr), ist er der neue Bürgermeister Heroldstatts. Sollte keiner der Kandidaten diese 50 Prozent plus X erreichten, wird Heroldstatts neuer Schultes an einem zweiten Wahltag ermittelt. Dann reicht die einfache Mehrheit, um in das Amtszimmer des Bürgermeisters einzuziehen.

Gewählt werden kann auch ein anderer

Theoretisch kann auch ein anderer, oder eine andere, als einer der beiden bestehenden Bewerber neuer Schultes werden. Sein oder ihr Name wird bei der Wahl am 30. September aber nicht auf dem Wahlzettel stehen. Für eine Wahl eine denkbar schlechte Ausgangslage. Stimmen für diese Person sind aber gültig, wenn deren Name klar auf den Wahlzetteln zu lesen steht.

Als der Heroldstatter Gemeindewahlausschuss am Montagabend zusammenkam und die eingegangenen Bewerbungen prüfte, musste er aber feststellen: Außer den beiden vorliegenden Bewerbungen ist keine weitere eingegangen. Außerdem stellte der Wahlausschuss fest: Die vorliegenden Bewerbungen von Michael Weber und Peter Drews sind gültig. Da Weber seine Bewerbung vor Drews eingereicht hatte, wird sein Name ganz oben auf dem Stimmzettel stehen.

Einstimmig festgelegt worden war der Wahlausschuss mit Rudolf Weberruß als Vorsitzender und Dietmar Frenzel als dessen Stellvertreter. Die Beisitzer sind Michael Schaaf, Hans Barth, Michael Keirat und Hans-Peter Erz. Die jeweiligen Stellvertreter sind Werner Knehr, Simone Ratajczyk, Manuela Hettrich-Wiedemann und Hedi Zinn-Ziegel.

Kandidatenvorstellung am 18. September

Festgelegt wurde am Montagabend auch, wann und wo die Kandidatenvorstellung von Weber und Drews stattfinden soll. Dies oblag allerdings dem Heroldstatter Gemeinderat, welcher im Anschluss an den Gemeindewahlausschuss tagte. Vorstellen werden sich die beiden Kandidaten nun am Dienstag, 18. September, um 20 Uhr in der Heroldstatter Berghalle. Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Bürgermeister Rudolf Weberruß nehmen Weber und Drews auf den Podium Platz. Jeder der Kandidaten erhält dann die Gelegenheit, sich einzeln den anwesenden Bürgern vorzustellen. Die Redezeit wird pro Kandidiat maximal 30 Minuten betragen. Der jeweilige Konkurrent muss während dieser Zeit den Saal verlassen. Moderiert wird die Kandidatenvorstellung von Rudolf Weberruß.

Die Bürgermeisterwahl findet am Sonntag, 30. September, statt, und zwar zur üblichen Zeit von 8 bis 18 Uhr. Die Wahlurnen stehen diesmal im Sitzungssaal des Rathauses. Dadurch ist barrierefreier Zugang möglich und auch gehbehinderte ältere Menschen könnten ebenerdig ins Wahllokal gelangen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen