Das ist Heroldstatts neue Hauptamtsleiterin

Lesedauer: 4 Min
 Anja Sauer ist die neue Hauptamtsleiterin bei der Gemeinde Heroldstatt. Dafür hat sich der Gemeinderat ausgesprochen. Glückwüns
Anja Sauer ist die neue Hauptamtsleiterin bei der Gemeinde Heroldstatt. Dafür hat sich der Gemeinderat ausgesprochen. Glückwünsche mit einem Blumenstrauß entbot ihr Bürgermeister Michael Weber. (Foto: Steidle)

Anja Sauer ist die neue Hauptamtsleiterin bei der Gemeinde Heroldstatt. Dafür hat sich der Heroldstatter Gemeinderat in einer nicht-öffentlichen Sitzung am Montagabend ausgesprochen. Gleich im Anschluss im öffentlichen Teil der Sitzung stellte Bürgermeister Michael Weber die neue Hauptamtsleiterin vor, die im Heroldstatter Rathaus wahrlich keine Unbekannte ist. Dort ist sie seit April 2001 mit Unterbrechungen tätig – für die Gemeindeverwaltung Heroldstatt wie für den Gemeindeverwaltungsverband, der dort seinen Sitz hat.

„Mit Anja Sauer haben wir eine erfahrene und kompetente Hauptamtsleiterin, die gute Voraussetzungen und Qualifikationen für den Posten mitbringt“, unterstreicht Weber. Insgesamt seien fünf Bewerbungen für die neue Stelle im Heroldstatter Rathaus eingegangen. Wann Anja Sauer ihre neue Stelle antritt, sei noch abzuwarten, da sie noch für den Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb tätig sei. Da seien noch Gespräche mit dem GVV-Vorsitzenden Klaus Kaufmann sowie GVV-Geschäftsführer Werner Zimmermann zu führen, auch dahingehend, wie und mit welchen Aufgabenbereichen die neue Stelle besetzt oder ausgeschrieben werde. Eine gute Einarbeitung für den oder die Nachfolgerin sei gewährleistet, da Anja Sauer ja im Hause bleibe. „Kompetenz und Erfahrung geht uns nicht verloren“, sagt Weber.

Erste Arbeitsstation in Dettingen/Erms

Anja Sauer ist Diplom-Verwaltungswirtin, die ihre Ausbildung für die gehobene Beamtenlaufbahn im Rathaus Pliezhausen und beim Landratsamt Reutlingen und dann zwei Jahre an der Fachhochschule in Ludwigsburg absolvierte. Erste Arbeitsstation der Römersteinerin bildete die Gemeindeverwaltung in Dettingen/Erms, wo sie im Haupt- und Ordnungsamt sowie bei der Straßenverkehrsbehörde tätig war, ehe sie von 1998 bis 2001 im Kreissozialamt im Landratsamt Reutlingen arbeitete. Die heute 43-Jährige wollte dann lieber weg vor einer Großverwaltung hin zu einer kleineren Einheit und ihre Bewerbung beim Gemeindeverwaltungsverband Laichinger Alb wie bei der Gemeinde Heroldstatt war erfolgreich.

Dort ist sie seitdem in verschiedenen Aufgabenbereichen tätig, mit Unterbrechungen wegen zweimaliger Elternteilzeit: 2007 wurde ihre Tochter Helen und 2010 ihr Sohn Tom geboren. Für die Gemeinde Heroldstatt war sie für das Ordnungsamt, für die Kinderbetreuung, den Personalbereich, das Standesamt und vertretungsweise das Bauamt tätig. Für den Gemeindeverwaltungsverband als untere Straßenverkehrsbehörde war sie für verkehrsrechtliche Anordnungen, für Baustellenanordnungen, für Bußgeldverfahren nach der Straßenverkehrsverordnung, aber auch für gewerbliche Anordnungen zuständig.

„Ich freue mich auf meine neue Tätigkeit und die neuen Herausforderungen. Es ist schön, dass meine Bewerbung berücksichtigt wurde. Ich freue mich riesig, dass es geklappt hat“, sagt die 43-jährige Beamtin aus Böhringen. Sie habe gelernt, ihre Standpunkte zu vertreten und durchzusetzen. Heroldstatt sei eine attraktive Gemeinde, in der sie immer gerne gearbeitet habe. Die Gemeinde mit ihrer positiven Entwicklung habe sie schon immer fasziniert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen