Bei sportlicher Wanderung im Regen am Albtrauf unterwegs

Lesedauer: 2 Min
 Rund 30 Kilometer legten Wanderer bei einer Tour des Schwäbischen Albvereins Ennabeuren rund um Gruibingen zurück.
Rund 30 Kilometer legten Wanderer bei einer Tour des Schwäbischen Albvereins Ennabeuren rund um Gruibingen zurück. (Foto: Albverein)
Schwäbische Zeitung

Schnee, Nebel, Regen – ein Wetter zum Wandern oder nicht? Am vergangenem Samstag haben sich einige Wanderer der Albvereinsortsgruppe Ennabeuren auf eine Wanderung rund um Gruibingen aufgemacht, die vom Schwäbischen Albverein als Hauptverein organisiert worden war. Bei der sportlichen Tour starteten einige Wanderer aus Heroldstatt noch bei schönem Wetter, aber bald zog die Schlechtwetterfront durch. Die anspruchsvolle Tour führte durch Obstplantagen, Wald und Heidelandschaften bergauf und bergab. Die Sicht von den markanten Aussichtspunkten wurde durch starken Nebel immer wieder verhindert. Die große Wanderung führte von Weilheim über den Aichelberg nach Bad Boll und bis zur Mittagsrast in die Kornberghütte, wo sich die Wanderer aufwärmen konnten. Es war ein sehr abwechslungsreicher Wanderweg bis dorthin. Nach der Rast wanderte die Gruppe aus Heroldstatt über Gruibingen nach Häringen auf dem verkürzten Weg weiter, da das Wetter immer schlechter wurde. Insgesamt konnten die wackeren Wanderer an dem verregneten Tag trotzdem mehr als 30 Kilometer bei 1000 Höhenmeter zurücklegen. Trotz des Regens genossen sie die Tour. Foto: Ziegler

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen