Bagger und Schieber da: Erschließung gestartet

Lesedauer: 2 Min

Die Erschließungsarbeiten für das Mischgebiet „Brunnengässle“ von Ennabeuren haben am Freitag begonnen.
Die Erschließungsarbeiten für das Mischgebiet „Brunnengässle“ von Ennabeuren haben am Freitag begonnen. (Foto: Steidle)

Bagger, Schieber und Lastwagen sind da: Die Erschließungsarbeiten des Mischgebiets „Brunnengässle“ von Ennabeuren haben am Freitag begonnen. Das Gebiet mit einer Größe von 2,2 Hektar liegt am östlichen Siedlungsrand von Ennabeuren. Es wird im Norden umgrenzt durch die Ulmer Straße und den Ennabeurer Weg, im Osten durch die Landesstraße 230 und im Südwesten durch die Straße im „Im Brunnengässle“. Das Gebiet wird von Norden her über den Ennabeurer Weg erschlossen und von Westen her von der Straße „Im Brunnengässle“.

Angebotspreis von 225 000 Euro

Das Gebiet wird nun im nördlichen Teil als Gewerbegebiet und im südlichen Teil als Mischgebiet ausgewiesen, da dort in der Nähe bereits einige Wohnhäuser stehen. Den nördlichen Teil hat sich die Gemeinde gesichert, um dort gegebenenfalls mal den Heroldstatter Bauhof erweitern zu können. Die Erschließungsarbeiten führt die Firma Münch aus Blaustein als günstigste Bieterin der Tiefbauarbeiten zum Angebotspreis von 225 000 Euro aus. Den Rohrleitungsbau für die Wasserleitungen wird die Firma Dorfner Rohrleitungsbau GmbH aus Pfronstetten übernehmen. Ein erstes Baugesuch für das Mischgebiet „Im Brunnengässle“ für eine neue Lagerhalle mit Satteldach liegt bereits vor und wurde vom Heroldstatter Gemeinderat einstimmig gebilligt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen