Glück für Grundsheim: Gas tritt nicht aus

Lesedauer: 3 Min
Munderkingens Kommandant Kurt Hagel (links) bespricht sich mit einem Kollegen. Gegen 9.30 Uhr war der Brand in Grundsheim gelösc
Munderkingens Kommandant Kurt Hagel (links) bespricht sich mit einem Kollegen. Gegen 9.30 Uhr war der Brand in Grundsheim gelösc
Redaktionsleiter

– Die Gemeinde Grundsheim ist am frühen Mittwochmorgen knapp an einer Katastrophe vorbeigeschrammt: Teile einer Biogasanlage hatten Feuer gefangen und bedrohten den Gastank der Anlage. 80 Feuerwehrmänner konnten die Explosion jedoch noch rechtzeitig verhindern.

Der Schaden des Brands, der am Mittwochmorgen kurz vor sechs Uhr auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zwischen Grundsheim und Sauggart ausgebrochen ist, geht in die Hunderttausende. Nicht mehr zu retten waren der Geräteschuppen, in dem der Grundsheimer Landwirt das zu seiner Biogasanlage gehörige Blockheizkraftwerk untergebracht hatte. Dieser sowie der darin abgestellte Radlader brannten völlig aus.

Doch Grundheim hatte Glück im Unglück, dass die rund 80 angerückten Feuerwehrmänner es schafften, das Feuer auf den Technikraum zu beschränken. Nicht auszudenken, wenn die Flammen auch das nur wenige Meter benachbarte Gassilo erreicht hätten. „Dann hätte es eine Explosion geben können“, sagt Munderkingens Feuerwehrkommandant Kurt Hagel. Sicher nicht in dem Ausmaß, als vor zwei Jahren in Daugendorf eine Biogasanlage in die Luft ging. Die Wirkung wäre jedoch trotzdem verheerend gewesen. Immer wieder musste die Feuerwehr während ihres Einsatzes messen, ob aus dem Tank nicht doch Gas austrat. Der Tank jedoch blieb dicht.

Als Brandursache machten Beamte des Munderkinger Polizeipostens, die ebenso wie Grundsheims Bürgermeister Uwe Handgrätinger vor Ort waren, ein Abgasrohr des Blockheizkraftwerks aus. Das glühend heiße Rohr soll ein Holztor des Technikraums angsteckt haben. Nicht äußern zu dem Brandfall wollte sich gestern der Grundsheimer Landwirt, der die Anlage seit vier Jahren betreibt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

Entdeckt hatte den Brand ein Autofahrer. Er alarmierte den Besitzer, der die Feuerwehr rief. Zeitweise waren 80 Feuerwehrleute aus Munderkingen, Riedlingen, Sauggart und Uttenweiler im Einsatz, da Grundsheim nahe der Kreisgrenze liegt. Um 9.30 Uhr konnte die Munderkinger Wehr den Einsatz beenden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen