Familie fährt auf A8 in Urlaub – plötzlich geht das Auto in Flammen auf

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Mehrere Autos haben am Donnerstag auf der A8 bei Gruibingen und Kirchheim gebrannt. Die Feuerwehr rückte aus, die Autobahn musste zwischenzeitlich gesperrt werden.

Gegen 20.15 Uhr rückte die Feuerwehr zum ersten Mal zu einem brennenden Auto auf der A8 bei Gruibingen aus. Ein BMW hatte Feuer gefangen. Eine Familie war auf dem Weg in den Urlaub.

Der 40-Jährige Fahrer bemerkte Rauch im Auto. Er steuerte sein Fahrzeug auf den Seitenstreifen. Alle Insassen konnten das Auto verlassen. Es gab keine Verletzten.

Der BMW brannte aber komplett aus. Während der Löscharbeiten musste die Autobahn in Richtung München für etwa 30 Minuten voll gesperrt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 20.000 Euro. Ursache dürfte ein technischer Defekt an dem Fahrzeug gewesen sein.

Wenige Minuten später rauchte es ein zweites Mal aus dem Motorraum eines Citroen. Dieser stand auf der Rastanlage Gruibingen. Es entstand ein kleiner Schmorbrand, der schnell abgelöscht werden konnte. Ursächlich war ein technischer Defekt.

Kurz vor 23 Uhr brannte ein weiteres, drittes Auto auf der A8 bei Kirchheim. Der 57-Jährige Fahrer eines Minis konnte sein Auto noch auf den Standstreifen lenken und verlassen. Er blieb unverletzt. Der Mini brannte vollständig aus.

Während der Löscharbeiten durch die Feuerwehr musste die Autobahn in Richtung München kurzzeitig gesperrt werden. Auch hier könnte ein technischer Defekt ursächlich gewesen sein.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen