Trainderduo hört nach vielen Jahren an der Linie auf

Lesedauer: 5 Min
Das Trainderduo Alex Knapp (vorne) und Hermann Brunner (hinten) hört nun auf.
Das Trainderduo Alex Knapp (vorne) und Hermann Brunner (hinten) hört nun auf. (Foto: SZ- no)
Nancy Oßwald

Hermann Brunner trainierte und begleitete die Griesinger Damenmannschaft zehn Jahre lang. Davor trainierte er fünf Jahre die männliche A-Jugend der SG Griesingen. „Für mich war es immer ein interessanter Job mit netten Begegnungen“, sagt Brunner. Höhepunkte seiner Karriere als Damentrainer waren die Bezirksligameisterschaft 2009/10 und die Regionenligameisterschaft verbunden mit dem Aufstieg in die Landesliga in der Saison 2013/14. Für Brunner gab es jedoch auch schwere Zeiten. Als Beispiel nennt er den Abstieg aus der Landesliga in der Saison 2014/15 und kleinere „Zickeleien“ unter den Spielerinnen. Mit den Schwierigkeiten sei seine Mannschaft nach eigener Aussage jedoch gewachsen und stärker geworden. „Es war schön zu sehen, dass über die Jahre der harte Kern der Mannschaft immer zusammen geblieben ist“, so Brunner. Er bedankt sich herzlich für die Zeit in Griesingen. „Ich werde mich auf jeden Fall auch in der Zukunft auf dem Sportplatz sehen lassen“, so Brunner. Jetzt will er jedoch zunächst eine Pause einlegen und sich auf seine eigene Freizeit konzentrieren. Sein Wunsch für die Zukunft der Griesinger Spielerinnen ist es, dass sie den Spaß und die Freude am Fußballspielen beibehalten und keine Verletzungen erleiden sollen.

Mit seinem Trainerkollegen Alex Knapp habe laut Brunner die Zusammenarbeit immer gut funktioniert. „Wir haben uns gut ergänzt“, sagt Alex Knapp. Jeder habe laut Knapp seine Stärken miteingebracht und sich engagiert. Seit 14 Jahren war Alex Knapp bei der SG Griesingen als Trainer tätig. Zunächst war er im Jugendbereich eingesetzt, bis er vor sechs Jahren zu Hermann Brunner in das Trainerteam der Damenmannschaft gestoßen war. Höhepunkte seiner Trainerkarriere waren laut Knapp die ersten Jahre als Jugendtrainer, als seine Mädchenmannschaft in die Verbandsstaffel aufgestiegen war, und die Regionenligameisterschaft der Damen in der Saison 2013/14. „Es war eine sehr schöne Zeit für mich“, sagt Knapp. Besonders interessant fand er, wie sich die Mannschaft mit der Zeit verändert hat. „Ich konnte verschiedene Spieltypen sehen und trainieren“ so Knapp.

Laut eigener Aussage war für ihn besonders erfreulich zu sehen, dass viele Mädchen, die in Griesingen einmal gespielt haben, sich jetzt in anderen Vereinen wiederfinden. Unter anderem nennt Knapp Victoria Stvoric (SV Alberweiler), Valentina Miele (SV Alberweiler), Daniela Windauer (SV Granheim), Sarah Ackermann (SG Altheim) und Nina Auburger (SG Dettingen). Aktuell möchte sich Knapp nach der Sommerpause auf sein Privatleben konzentrieren. Danach kann er sich jedoch vorstellen, nochmal im Verein als Trainer tätig zu werden.

Der Spielgemeinschaft mit Munderkingen sehen Knapp und Brunner optimistisch entgegen. „Ich denke, dass es jetzt für die Mädels ein wichtiger Schritt ist, mit Munderkingen zusammen zu gehen“, so Knapp. Er betont das in der Vergangenheit größer gewordene Leistungsgefälle in seiner Mannschaft. „Nun können alle sportlich da unterkommen, wo sie hingehören, beispielsweise in der Kreisliga oder Regionenliga“, sagt Brunner. Nur so können sich die Frauen laut Brunner auch individuell weiterentwickeln.

Von Vereinsseiten aus bedankt sich SGG-Fußballabteilungsleiter Dominik Brunner herzlich bei dem langjährigen Trainerteam. „Beide waren immer mit 100 Prozent Herzblut bei der Sache“, so Brunner. Zum Abschied gab es vor dem letzten Heimspiel der Saison ein kleines Präsent für das Trainerteam in Form eines Gutscheins.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen