Regionenligist Griesingen: Gute Entwicklung nach holprigem Start

Lesedauer: 4 Min
Die SG Griesingen (links Lea Raiber) beendete die vergangen Regionenliga-Saison auf einem Mittelfeldplatz.
Die SG Griesingen (links Lea Raiber) beendete die vergangen Regionenliga-Saison auf einem Mittelfeldplatz. (Foto: SZ- no)

Neben der SG Altheim (siehe eigenen Text) hat aus dem Raum Ehingen auch die SG Griesingen in der vergangenen Saison in der Regionenliga 5 gespielt. Griesingen beendete die Runde auf Rang sechs im sicheren Tabellenmittelfeld. Trainer Alex Knapp war unterm Strich zufrieden, doch für sein Team war auch mehr drin.

Bereits vor Rundenbeginn war Trainer Alex Knapp nicht zu 100 Prozent mit seiner Mannschaft zufrieden. „Die Vorbereitung gestaltete sich aufgrund von urlaubsbedingten Fehlzeiten schwierig, da wir oft nur eine kleine Trainingsgruppe waren“, sagt Knapp. Seine Mannschaft sei „holprig“ in die Saison gestartet. Nach den zwei Unentschieden gegen Unterjesingen und Derendingen gab es insgesamt zehn Siege, neun Niederlagen und ein weiteres Unentschieden. „Wir hätten mehr Punkte holen können“, sagt Knapp.

Erfreulich war für ihn jedoch die Entwicklung seiner Mannschaft zur Winterpause hin. In dieser Phase wurde der höchste Saisonsieg mit 9:3 gegen den FC Römerstein erzielt und das beste Saisonspiel gegen den späteren Tabellenzweiten und Aufsteiger Bad Saulgau/Renhardsweiler gespielt. Für Knapp war diese Partie aufgrund der konsequenten Spielweise und effektiven Chancenverwertung die beste seiner Mannschaft in der vergangenen Saison. Nach der Winterpause startete Griesingen mit einem 2:1-Sieg gegen Unterjesingen in die Rückrunde. Doch war die Griesinger Rückrunde durch viele Ausfälle von Spielerinnen geprägt. „Es war schwierig, verletzungsbedingte Ausfälle aus der Stammelf zu ersetzten“, meint Knapp. So war es für Griesingen vor allem nach den Verletzungen von Julia Ströbele und Melanie Knapp schwierig, wichtige Spiele gegen vordere Teams für sich zu entscheiden. Abgerundet wurde die Saison für die SG Griesingen mit einer guten Leistung und dem verdienten 3:0-Sieg gegen den FC Rottenburg.

Mit dem sechsten Tabellenplatz, 33 gesammelten Punkten und einem Torverhältnis von 48:41 ist Knapp zufrieden. Beste Torschützin der SGG-Mannschaft war Jana Niemitz mit zwölf Treffern. Zwar ist sich Knapp bewusst, dass ohne verletzungsbedingte Ausfälle mehr für sein Team drin gewesen wäre, jedoch kann sich das Gesamtergebnis auf dem guten Mittelfeldplatz seiner Meinung nach sehen lassen.

Das Trainerteam Alex Knapp und Hermann Brunner bleiben dem Verein auch in der kommenden Saison erhalten. Personell wird Jana Niemitz die SG Griesingen verlassen und zur SG Altheim wechseln. Aus der eigenen Jugend kommen Pia Lindinger, Selina Martin und Andrea Ott hinzu. Melanie Knapp und Julia Ströbele pausieren verletzungsbedingt weiterhin pausieren, während Claudia Münch ihre Fußballkarriere beendet.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen