Mehr als 70 Teilnehmer bei Wiget-Gedächtnislauf

Lesedauer: 3 Min
Der 24. und voraussichtlich vorletzte Berthold-Wiget-Gedächtnislauf fand in Griesingen statt.
Der 24. und voraussichtlich vorletzte Berthold-Wiget-Gedächtnislauf fand in Griesingen statt. (Foto: Sz-Sommer)
Elisabeth Sommer
Freie Mitarbeiterin

Der 24. Berthold-Wiget-Gedächtnislauf hat am Tag der Deutschen Einheit stattgefunden. Voraussichtlich war es der vorletzte Gedächtnislauf seiner Art. 2019 soll die 25. Auflage stattfinden und mit diesem Jubiläumsgedenklauf dann die Erinnerungsarbeit auf diese sportliche Weise auslaufen. Das gab Franz Schmutz am Mittwoch vor dem Start bekannt.

Der Erbacher Sportler hatte einst mit Waltraud Wiget, der Schwester von Berthold Wiget, die Idee für den Gedächtnislauf gehabt. Heuer trugen sich mehr als 70 Teilnehmer am Morgen des Einheitstages in die Laufliste ein und starteten am Sportplatz im Pulk Richtung Ort und dann Wald mit dem Zwischenstopp auf dem Friedhof.

Die Läufer konnten auf eine sieben Kilometer oder doppelt so lange Strecke gehen. Derweil hatten Waltraud Wiget und die weiteren Mitglieder des Freundeskreises im Sportheim alle Hände voll zu tun, um das Mittagessen vorzubereiten. Läufer und ihre Angehörigen fanden sich dazu zur Mittagszeit ein. Heuer war Zusammenrücken angesagt, weil aufgrund der niedrigen Temperatur das Sitzen draußen nicht möglich war.

Als Teilnehmer des Gedächtnislaufs fanden sich auch Bürgermeister Oliver Klumpp und in diesem Jahr ebenfalls Alt-Bürgermeister Ulrich Oberdorfer mit seiner Frau ein. Einheimische und Umlandbewohner und darunter sehr viele Ehinger und Erbacher reihten sich in die Gruppe der Läufer und Walker ein. Außerdem nehmen stets nahe Verwandte eine weite Anreise auf sich, was zu verschiedenen Teilnehmern aus süddeutschen Großstädten führt.

Der Friedhofsbesuch gehört traditionell zur Veranstaltung. Berthold Wiget starb im September 1994 kurz vor seinem 45. Geburtstag, ein Gedenkbild im Sportheim erinnert auch an ihn. Die Ruhezeit auf dem Griesinger Friedhof beträgt 25 Jahre. Das geplante Ende des Gedächtnislaufs hänge auch damit zusammen, räumte Waltraud Wiget ein. Außerdem sei es ein kleiner Freundeskreis, der seit bald 25 Jahren die Organisation und Arbeit beim Gedächtnislauf erledigt, begründet sie die Absicht, den Gedenklauf 2019 zum letzten Mal veranstalten zu wollen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen