„Kulturelles Miteinander“ der besten Art

Lesedauer: 4 Min
hog

Der Platz bei der Mehrzweckhalle war am Samstag für den vierten Griesinger Weihnachtsmarkt gut gefüllt. Es gab bewährte und neue Stände und eine überdachte Bühne. Neben Bühnenaufführungen, Glühwein und Rote gab’s erstmals leckere Liköre aus Münsingen.

Bei optimalem Wetter – sonnig, kein Wind, Temperaturen knapp über null Grad – fand der vierte Weihnachtsmarkt großen Anklang bei jungen und älteren Besuchern. Bürgermeister Oliver Klumpp möchte den 2010 erstmals ausgerichteten Markt auf einen Zweijahresrhythmus bringen und zeigte sich begeistert über die große Resonanz und den Zuspruch für die Vereine und ihre Stände. „Der Markt ist ein Bekenntnis fürs kulturelle Miteinander in unserer Gemeinde, ja etwas Herausragendes. Er geht bis weit in die Nachtstunden“, sagt der Schultes, der selbst das Flair des Weihnachtsmarktes sichtlich genoss und sich über das Engagement in den Ständen freute.

Der Frauenbund Griesingen hatte Kaffee und Gebäck im Angebot. „Die weltbesten roten Würste“ lagen bei den Druden auf dem Grill, wo Gründer und Ehrenmitglied Rocco das Timing für die Würste optimal im Griff hatte. Die Grundschule Rißtissen/Griesingen und deren Elternbeirat boten Kinderpunsch an, ferner Muffins und Waffeln, die die Eltern zubereitet haben. Auch von den Kindern gebastelte Sachen waren im Sortiment des schulischen Adventsflohmarkts. Der Erlös soll die leeren Kassen der Schüler füllen, die ein Theaterbesuch in Ulm am Vortag gerissen hat. Über badische Flammkuchen frisch aus dem Ofen freuten sich die Besucher bei Udo Hanser aus Laupheim, in dessen Zelt man sich aufwärmen konnte. Die Ministranten haben Weihnachtsgebäck, Apfelbrot und Gewürze verkauft, dazu ofenfrische Seelen und Hefezopf. Die Jugendfeuerwehr bot Schupfnudeln und Kinderpunsch an, die Feuerwehr im Zelt Glühwein, Sekt und Bier.

Erstmals dabei war die Brennerei Kirsammer aus Münsingen-Magolsheim mit Himbeergeist und diversen Likörsorten. Klaudia Gräter aus Schaiblishausen hatte selbstgehäkelte und gestrickte Sachen dabei wie Lesezeichen oder Mützen sowie gedrechselte Engel und Glocken. Griesinger Honig und Honigpunsch aus der seit 40 Jahren bestehenden Imkerei vor Ort rundeten das Angebot ab.

Der Kindergarten mit den Spekulatiusschildern, die Schule mit Liedern wie „Fröhliche Weihnacht“ und bunte Auftritte der Tanzgruppen heizten von der Bühne her ein. Auch die Jugendkapelle war aufgeboten und eine Tombola. So erwies sich der vierte Griesinger Weihnachtsmarkt als Publikumsmagnet.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen