Sechs Verletzte bei Feuer in Wohnblock – Polizei vermutet Brandstiftung

Lesedauer: 2 Min
Die Geislinger Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 45 Mann ausgerückt.
Die Geislinger Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 45 Mann ausgerückt. (Foto: Kroha)
Schwäbische Zeitung

Bei einem Brand im Treppenhaus eines Wohnblocks in Geislingen sind am späten Montagabend sechs Bewohner leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, mussten drei Verletzte wegen einer Rauchgasvergiftung ambulant in der Klinik behandelt werden. Weil zum derzeitigen Kenntnisstand von einer Brandstiftung ausgegangen wird, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Ersten Ermittlungen zur Folge geriet ein Stapel Altpapier im Erdgeschoss aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Der Rauch erstreckte sich bis ins dritte Obergeschoss. Um kurz nach 23 Uhr wurde die Geislinger Feuerwehr alarmiert. Sie war mit sieben Fahrzeugen und 45 Mann ausgerückt, konnte jedoch den Brand binnen weniger Minuten löschen. Eine Evakuierung des Gebäudes war nicht notwendig.Die Rettungsdienste des DRK waren mit vier Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz.

Durch die funktionierenden Brandschutztüren konnte sich der Rauch nur im Treppenhaus ausbreiten. Am Gebäude selber entstand durch den Brand und vor allem auch durch die Rauchentwicklung ein Sachschaden in Höhe von 50 000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen