Wie Atemschutzgeräte aus Erbach bis nach Tansania kommen

Lesedauer: 2 Min
 Bürgermeister Achim Gaus (Mitte) schickt das Equipement auf Reisen.
Bürgermeister Achim Gaus (Mitte) schickt das Equipement auf Reisen. (Foto: stadt)
Schwäbische Zeitung

Eher zufällig ist die Feuerwehr Erbach auf die Partnerschaft zwischen den Feuerwehren Hamburg und Daressalam (Tansania) aufmerksam geworden. Bereits seit einigen Jahren sammelt die Feuerwehr Hamburg bundesweit ausgemusterte feuerwehrtechnische Ausrüstungsgegenstände, um die Feuerwehr Daressalam zu unterstützen.

Schulungen für afrikanische Feuerwehrleute

Dazu finden regelmäßige Besuche statt, bei denen die Ausrüstungsgegenstände übergeben und die tansanischen Feuerwehrangehörigen im Umgang mit den Gegenständen ausgebildet werden. Im vergangenen Jahr wurde bei der Feuerwehr Erbach die Atemschutzausrüstung auf die notwendigen Überdruckgeräte umgestellt.

Geräte sind technisch einwandfrei

Daher wurde die vorhandene, teilweise noch technisch einwandfreie Atemschutzausrüstung ausgemustert. Um das Projekt der Feuerwehr Hamburg zu unterstützen und die Erbacher Atemschutzausrüstung einer weiterhin sinnvollen Nutzung zuzuführen, wurden insgesamt 25 Atemschutzgeräte mit Pressluftatmer sowie 30 Atemschutzmasken an die Ehrenamtlichen der Feuerwehr Hamburg durch Bürgermeister Achim Gaus und Kommandant Matthias Remlinger für die Feuerwehr in Daressalam überreicht.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen