TSV Erbach holt erneut den Stadtpokal

Lesedauer: 5 Min

Der Bezirksligist TSV Erbach hat das Fußballturnier um den Erbacher Stadtpokal gewonnen. Der Titelverteidiger hatte bei Punktgleichheit mit der SG Ersingen aufgrund der besseren Tordifferenz die Nase vorn.

Heiß war es auch im Erbacher Donauwinkelstadion, in jedem Spiel gewährten die Schiedsrichter den Mannschaften Trinkpausen. Kurzfristig blieb jeder Mannschaft außerdem noch eine Partie (Spielzeit: einmal 40 Minuten) erspart, weil der B-Ligist SF Dellmensingen seine Teilnahme an dem im Modus jeder gegen jeden ausgetragenen Turnier abgesagt hatte. Als Grund wurde Spielermangel bei den Sportfreunden angegeben.

Durch den Wegfall von vier Partien wurde nach den ersten beiden Begegnungen und den Spielen Nummer drei und vier eine jeweils halbstündige Pause eingelegt. Alle Spiele verliefen äußerst fair. Nachfolgend das Abschneiden der vier teilnehmenden Mannschaften, von denen eine im Fußball-Bezirk Donau/Iller (TSV Erbach) und die anderen drei im Bezirk Donau zu Hause sind.

TSV Erbach: Der einzige Bezirksligist im Turnier holte sich wie im vergangenen Jahr den Stadtpokal. Die Mannschaft von Trainer Harald Plail startete mit einem souveränen 4:0 gegen Donaurieden ins Turnier, musste sich dann aber gegen die SG Ersingen mit einem Unentschieden begnügen. Die Erbacher hatten dann den Vorteil, das letzte Spiel zu bestreiten und wussten, welches Ergebnis ihnen zum erneuten Turniersieg reichen würde. Da die punktgleichen Ersinger ihr letztes Spiel, das vorletzte im Turnier, mit 2:0 gewonnen hatten, hätte dem TSV ein 1:0 gegen Donaurieden gereicht. Das Plail-Team siegte 2:0 und nahm dann am Abend auf der Bühne vor dem Rathaus von Bürgermeister Achim Gaus den Stadtpokal entgegen.

SG Ersingen: Die Mannschaft von Marco di Martino war die Überraschung des Turniers, der B-Ligist ließ die beiden A-Ligisten im Teilnehmerfeld hinter sich. Ersingen gewann zum Auftakt gegen Donaurieden und trotzte dann dem Favoriten TSV Erbach einen Punkt ab. Somit kam es auf die letzten Spiele an. Die SG legte gegen Ringingen vor, musste aber auf einen Punktverlust des TSV gegen Donaurieden hoffen. Dazu kam es bekanntlich nicht, dennoch ist Platz zwei für die SG Ersingen nach Rang drei im Vorjahr ein Erfolg.

SF Donaurieden: Den Einstieg ins Turnier hatte man sich beim Kreisliga-A-Aufsteiger sicher anders vorgestellt, 0:2 gegen die erste Partie gegen Ersingen verloren. Im Duell mit dem künftigen Liga-Rivalen Ringingen gelang dem Team von Trainer Markus Schönleber noch ein Sieg, womit die Sportfreunde ihre Chance auf den Turniersieg wahrten. Doch nach dem Ersinger Sieg im vorletzten Spiel gegen Ringingen war klar, dass für Donaurieden maximal noch Rang zwei drin war. Am Ende, nach dem 0:2 gegen Turniersieger Erbach, musste man sich mit dem dritten Rang zufrieden geben.

SV Ringingen: Im vergangenen Jahr war der SVR mit sieben Punkten aus fünf Spielen noch Zweiter des Stadtpokalturniers, diesmal ging die Mannschaft des neuen Trainers Thorsten Seeger in allen Begegnungen leer aus. Dem 0:4 gegen Erbach folgten ein 1:2 Donaurieden und ein 0:2 gegen Ersingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen