Ringinger weihen ihre neue Arena feierlich ein

Lesedauer: 4 Min
Feierlich ist am Sonntag die neue OxxSportArena in Ringingen eingeweiht worden.
Feierlich ist am Sonntag die neue OxxSportArena in Ringingen eingeweiht worden. (Foto: SZ-Fotos: KHB)
Karl-Heinz Burghart

Mit mehr als 200 Gästen ist am Sonntag in Ringingen die „OxxSportArena“, also die vom SV Ringingen geplante und gebaute Fußball-Kalthalle, im Rahmen eines Festakts eingeweiht worden.

Am Morgen zelebrierte Pfarrer Joachim Haas, musikalisch umrahmt vom Ringinger Musikverein, in der neuen Halle einen Gottesdienst. Z Beginn des Festakts überreichten die Musiker einen Gutschein und ein symbolisches Bäumchen zur noch anstehenden Gestaltung des Außenbereichs der Fußballhalle. „Was mit einer Vision begann, wird heute vollendet“, sagte Reiner Bertsch erfreut, gemeinsam mit Susanne Amann und Raffael Müller, dem Vorsitzenden des Sportvereins.

Nur weil das gesamte Dorf mitgezogen habe, sei der Bau der Halle möglich gewesen, so Bertsch. „Und das mit rund 90-prozentiger Eigenleistung in nur 13 Monaten Bauzeit.“ Bertsches unermüdliche Überzeugungskraft und sein großes Engagement, so Müller, hätten es ermöglicht, dass „aus einem anfänglichen Hirnfurz zunächst eine Vision, dann ein Plan und letztlich die grandiose OxxSportArena“ geworden sei. „Wir mussten viele Geldquellen anzapfen“, sagte Reiner Bertsch und nannte den Landesportbund, die Stadt Erbach sowie eine Vielzahl von Geld- und Sachspenden. „Dieses gute Fundament und die vielen fleißigen Helfer unseres Vereins haben den Bau möglich gemacht“, so der Vorsitzende.

„Ringingen und sein Sportverein sind die Gewinner dieser Halle“, sagte auch Erbachs Bürgermeister Achim Gaus erfreut, „hier wurde etwas Bleibendes geschaffen.“ Die neue OxxSportArena sei wertvoll sowohl für den Sport, als auch für die Dorfgemeinschaft und werde in Zukunft weit über Ringingen hinaus strahlen, so der Schultes.“

Von Anfang an hat der SV Ringingen mit genauen Vorstellungen und einem durchdachten Konzept überzeugt“, sagte Gaus. Der Bau der Halle habe im Dorf eine „unglaubliche Dynamik“ erzeugt, bestätigte Ortsvorsteher Georg Mack. „Sie rundet das Freizeitangebot hervorragend ab.“ „Für den Sportverein beginnt in Ringingen heute eine neue Zeit“, sagte Georg Steinle, Vorsitzender des Sportkreises Alb-Donau. „Der Mut wurde belohnt“, so Steinle, „und so steht heute diese tolle Sportanlage im vollen Glanz.“ Im Sportverein Ringingen sei eine Aufbruchstimmung zu spüren, sagte Steinle. Und Jürgen Amendinger, Vorsitzender des Fußballbezirks Donau, betonte, der SV Ringingen sei momentan der herausragende Verein seines Bezirks. „Hier wurde mit Mut und Ideenreichtum ein zukunftsweisendes Projekt geschaffen“, so Amendinger. „Eine tolle Anlage, die in der ungünstigen Jahreszeit den Fußball bereichern wird und ganz neue Chancen eröffnet.“

Am Schluss des Festakts holte Bertsch die Aktiven des Sportvereins auf die Bühne und nach einem bebilderten Jahresrückblick wurde das „SVR-Lied“ gesungen. Nach dem Mittagessen sorgte die Freizeitsport-Abteilung für die Unterhaltung der Gäste. Und während die Erwachsenen die neue Halle besichtigen konnten, wurden Kinder mit bunten Spielen unterhalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen