Pläne zum Mischgebiet kommen voran

Lesedauer: 3 Min
In Ringingen hat am Mittwoch der Ortschaftsrat getagt.
In Ringingen hat am Mittwoch der Ortschaftsrat getagt. (Foto: SZ-: Archiv)
Elisabeth Sommer
Freie Mitarbeiterin

Der Ortschaftsrat Ringingen ist zum geplanten „Mischgebiet südliche Oberdischinger Straße“ einen Schritt weitergekommen. Dem Aufstellungsbeschluss vom Dezember war die Anhörung der Träger öffentlicher Belange gefolgt, um jetzt ohne Behinderungen den Entwurfsbeschluss fassen zu können. Zwei Familien haben die Abrundung der Ortschaft an dieser Stelle beantragt und werden die Kosten für die Planung tragen. Ausgewiesen werden sollen nach heutiger Planung in dem kleinen Mischgebiet zwei Wohnbau- und ein bis zwei Gewerbeflächen.

Eine Mischnutzung muss entstehen, sagte der Planer Roland Schmuck vom Büro Wassermüller. Um einmal den vorhandenen Feldweg in der Planfläche zu ersetzen, müsste ein vierter Arm am Kreisverkehr gebaut werden. Wann das sein wird, ist derzeit unklar. Der vorgesehen Radweg soll kommen und auch ein Gehweg. Die Planung für das Mischgebiet soll im nächsten Technischen Ausschuss in Erbach vorgelegt werden, um an den Gemeinderat für den Satzungsbeschluss weitergegeben zu werden. Über den Ort für Ausgleichspflanzungen müsse noch verhandelt werden. Diese Flächen müssen die beteiligten Familien einbringen. Von Seiten der Träger öffentlicher Belange kam der Wunsch, keine landwirtschaftlich genutzten Flächen dafür zu nehmen.

Bürgerfragen waren zu Beginn der Ortschaftsratssitzung möglich, wurden aber nicht gestellt. Ortsvorsteher Georg Mack teilte mit, dass am Häckselplatz trockener und saftender Gartenabfall abgegeben werden kann. Eine Einzäunung des Platzes sei im kommenden Jahr vorgesehen.

Mack informierte auch über die Bürgermeisterwahl am 7. Oktober und lud alle Wahlberechtigten ein, dieses höchste demokratische Recht wahrzunehmen. Ein Informationsabend zum Thema „Archiv“ findet am 27. Oktober statt, den sich Räte und Bürger vormerken sollten. Ort und Uhrzeit werde er noch bekanntgeben, teilte der Ortsvorsteher mit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen