Musikschule zieht positive Bilanz

Lesedauer: 3 Min
Sowohl Schüler als auch Schule sind erfolgreich. Nicht nur bei eigenen Konzerten (hier beim Bläsertag) zeigen die Erbacher Musik
Sowohl Schüler als auch Schule sind erfolgreich. Nicht nur bei eigenen Konzerten (hier beim Bläsertag) zeigen die Erbacher Musiker ihr Können, sondern erreichen tolle Ergebnisse bei Wettbewerben. (Foto: sz- Kurt Efinger)
David Drenovak
Redakteur

Die Erbacher Musikschule hat sich im Jahr 2017 gut entwickelt. Nicole Vorraber von der Stadt Erbach kann deswegen eine durchweg positive Bilanz ziehen. Einen ausführlichen Bericht zur zukünftigen Weiterentwicklung der Einrichtung soll der neue Leiter, Wolgang Gebhart, Anfang kommenden Jahres geben. Er tritt sein Amt am 1. September an. Von einer Erhöhung der Unterrichtsgebühren kann die Verwaltung in diesem Jahr absehen, da der Kostendeckungsgrad konstant geblieben ist.

Besonders wichtig ist es der Stadt, dass die vakante Stelle des Musikschulleiters neu besetzt werden kann. Nachdem Martin Vogel aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden ist und dessen Stellvertreter Henryk Gorzela dessen Aufgaben „mit übernommen“ hat. „Hierfür gilt Herrn Gorzela und allen Mitarbeitern der Musikschule Dank und Anerkennung. Es ist keine Selbstverständlichkeit, über einen derart langen Zeitraum eine leitende Stelle mit zu übernehmen“, so Vorraber. Ab September wird Wolfgang Gebhart die Erbacher Musikschule leiten. Der gebürtige Reichenbacher (Bad Schussenried) ist seit Beginn 2015 Dirigent der Stadtkapelle Erbach. Gebhart arbeitete zudem an der Musikschule Sigmaringen und seit 2013 an der Musikschule in Bad Saulgau. Der neuer Leiter der Erbacher Musikschule wird dem Gemeinderat im Frühjahr 2019 ein ausführlichen Bericht über die Musikschule und deren zukünftige Entwicklung geben.

Die Musikschule hat sich zwischenzeitlich zu deutlich mehr als einem „reinem Zuschussbetrieb“ für Musikschulunterricht entwickelt. Mit zahlreichen Kooperationen trage sie zum kulturellen Leben in Erbach einen wichtigen Teil bei. 567 Schüler besuchen die Schule aktuell. 147 davon sind im Elementarbereich im Alter zwischen vier Monaten und sechs Jahre. Diese besuchen den Musikgarten, die musikalische Früherziehung und die Grundausbildung. 420 Schüler im Alter zwischen sechs und 76 Jahren nehmen Unterricht im Instrumentalbereich. Aktuell arbeiten 27 Lehrkräften an der Musikschule. Seit der letzten Gebührenerhöhung hat sich der Kostendeckungsgrad verbessert. Im Jahr 2016 wurde eine Kostendeckung von 62,65 Prozent erreicht. Im Jahr 2017 kann dies noch geringfügig auf 62,91 Prozent gesteigert werden, so Vorraber.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen