Mit diesen Kandidaten gehen die Grünen in die Kommunalwahl

Lesedauer: 5 Min
Die Erbacher Grünen haben ihre Liste vollbekommen.
Die Erbacher Grünen haben ihre Liste vollbekommen. (Foto: Sz- Barbara Körner)
Barbara Körner und Sven Koukal

Die Grünen in Erbach haben am Donnerstag ihre Kandidaten für die Wahlen des Gemeinderats und des Kreistags nominiert. Mit einem deutlich erweiterten Kandidatenkreis und einer starken Verjüngung starten sie in Richtung 26. Mai. Eine gut gefüllte Liste mit insgesamt acht Frauen und sieben Männern hat die Nominierungsversammlung im Erbacher Musikerheim ergeben. Zum Vergleich: Bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren gab es nur sieben Kandidaten.

„Jeder ist bereit, Gesicht zu zeigen, Zeit zu investieren“, sagte Mona Buchenscheit, Kandidatin für Dellmensingen und Ortsverbandsvorsitzende. „Wie können wir erreichen, dass alle sich in der belebten Innenstadt wohlfühlen, dass Erbach eine grünere Stadt wird, es zu allen Plätzen und Einrichtungen barrierefreie Zugänge gibt, Wohnraum für Familien entsteht, der Nahverkehr verbessert wird, Ausgleichsmaßnahmen für Flächenversiegelung geschaffen wird?“, fragte sie.

Vier junge Bewerber

Jeder der Kandidaten stellte sich kurz vor. Weil Valentinstag war, stimmte man anstatt mit Kreuzen mit Herzchen ab. Eine Besonderheit: Vier Bewerber – und damit ein Viertel der Kandidaten – sind zwischen 21 und 26 Jahren alt. „Ich bin überzeugt, dass sie viele frische Ideen in die politische Arbeit einbringen können“, sagte Vorsitzender Erwin Schenk. Der Ersinger sitzt zusammen mit Volker Rasche seit fünf Jahren für die Grünen im Erbacher Gemeinderat.

Unsere Demokratie lebt nur so lange, wie sich Menschen in ihren Gemeinden einbringen.

Masallah Dumlu, Kreisverbandsvorsitzende 

Auf den Spitzenplätzen der Erbacher Liste stehen die Medizinstudentin Elena Weber (21 Jahre) und der Maschinenbautechniker Daniel Bündgens (26) – dazu Tobias Kaiser (21) und Robert Zagst (23). „Ich möchte, dass im Gemeinderat Jüngere zu Wort kommen. Mich stören einstimmige Gemeinderatsbeschlüsse“, erklärte Elena Weber ihre Motivation. Ebenso auf der Liste sind: Evelyne Wilderotter-Hirsch, Stefan Lemmermeier, Susanne Wucher, Adrian Ofner, Verena Bauser-Meier, Ingrid Weber. Auf der Liste für Dellmensingen stehen Mona Buchenscheit und Dorothee Schmidhäusler, Donaurieden hat keinen Kandidaten, für Ersingen kandidieren Beate Kast, Erwin Schenk und Christian Dürr.

Von den neu hinzugekommenen jungen Leuten reicht das Altersspektrum der 15 Grünen – neun davon kandidieren für den Gemeinderat in Erbach – bis zum 66-jährigen Erwin Schenk. Fast alle der bereits bisher aktiven Bewerber kandidieren erneut. Schenk hofft auf eine Verdopplung der zwei grünen Sitze in Erbach und ebenso auf starke Ergebnisse im Kreisrat sowie in den Ortschaften in Ersingen, Dellmensingen und Ringingen.

Kreistagskandidaten nominiert

Für den Kreistag haben die Grünen sechs Kandidaten nominiert. Auf dem Spitzenplatz steht Susanne Wucher, bereits bisher Kreisrätin, sowie Stefan Lemmermeier, Elena Weber, Robert Zagst, Mona Buchenscheit und Beate Kast. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt. „Wir haben sowohl für Jungwähler als auch für Familien mit Kindern und für die älteren Mitbürger in unserer Ortsgruppe Vertreter gefunden, die mit Herz und Verstand bereit sind, den Erbachern im Gemeinderat eine grüne Stimme zu geben“, bilanzierte Buchenscheit, die wie Schenk seit 2017 im Vorstand der Erbacher Grünen ist. Das bundesweite Umfragehoch der Partei und die Wahlergebnisse haben das Selbstbewusstsein sehr gestärkt, so der Tenor am Abend.

„Das ist eine erfolgreiche grüne List, jung, bunt und weiblich“, lobte der Kreisverbandsvorsitzende Masallah Dumlu und fügte an: „Unsere Demokratie lebt nur so lange, wie sich Menschen in ihren Gemeinden einbringen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen