Mit 2,6 Promille vom Dorffest in die Zelle: Mann übergibt sich in Polizeiauto

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Ein betrunkener 43-Jähriger ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag wegen seines Verhaltens auf dem Dellmensinger Dorffest von der Polizei abgeholt worden. Wie diese mitteilt, übergab sich der Mann im Streifenwagen auf dem Weg in die Ausnüchterungszelle.

Demnach wurden die Beamten des Polizeireviers Ulm-West kurz nach Mitternachtnach Dellmensingen gerufen. Auf dem Dorffest wussten sich Mitarbeiter des Securitydienstes nicht mehr zu helfen.

Mann legt sich mitten auf dem Fest auf den Boden

Ein 43-Jähriger hatte sich kurz zuvor mitten auf dem Fest auf den Boden gelegt. Er war stark betrunken. Ein Verweis von dem Fest war nicht möglich. Auch eine DRK-Besatzung konnte keine medizinische Ursache für das Verhalten des Mannes feststellen, außer seiner Alkoholisierung.

Der Mann war nicht in der Lage, selbstständig zu gehen oder sich verständlich zu artikulieren. Zu seinem eigenen Schutz wurde er von den Beamten in Gewahrsam genommen. Zuvor wurde er von einer Ärztin untersucht. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,6 Promille.

Kosten für die Übernachtung und die Reinigung

Die Kosten für die Übernachtung in der Zelle muss der Mann selbst tragen. Hinzu kommt noch die Reinigung des Streifenwagens. In diesen hatte er sich auf der Fahrt nach Ulm auch noch erbrochen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen