Heimatverein beteiligt sich an Dampfmaschine

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Der Heimatverein hat gestern in einer Sitzung entschieden, sich mit 2500 Euro am Erhalt der Dampfmaschine zu beteiligen, die auf dem Gelände der alten Skifabrik steht. Diese 2500 Euro erhält die Ulmer Firma Müller, der das Gelände gehört. Es handelt sich dabei um die Höhe des Schrottpreises der Maschine aus den 1920er Jahren.

Weitere 2500 Euro will der Bund der Selbständigen beisteuern, um die Maschine auszubauen. Vorsitzender Thomas Knöpfle rechnet damit, dass der Ausbau mindestens 5000 Euro kostet. Der Betrag soll durch Spendengelder zustande kommen.

Noch ist allerdings nicht entschieden, was genau aus dem antiken Stück wird. Daher soll die Maschine vorerst in der Firma Knöpfle zwischengelagert werden.

Wer spenden will, kann sich bei Thomas Knöpfle unter Telefon 07305/933980 melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen