Froschloichbomber siegen in Ersingen

Lesedauer: 4 Min
Auf dem Ersinger Baggersee legten sich die 14 Teilnehmer des diesjährigen Schlauchbootrennens mächtig ins Zeug.
Auf dem Ersinger Baggersee legten sich die 14 Teilnehmer des diesjährigen Schlauchbootrennens mächtig ins Zeug. (Foto: sz- pakl)
Klaus Pasedag

Einmal mehr hat der Förderverein der Feuerwehr Ersingen, der „Rote Hai“, das Schlauchbootrennen auf dem Ersinger Baggersee veranstaltet. Am vergangenen Sonntag hieß es einmal auf’s neue: Paddeln was das Zeug hält. In diesem Jahr setzte sich die Feuerwehrabteilung Bach bei den aktiven Mannschaften durch und sicherte sich den Rennsieg. Am Vorabend des Rennens gab es Unterhaltung durch die örtliche Musikgruppe „Monkey Brains“ und einen Party-DJ.

14 ambitionierte Mannschaften kämpften in diesem Jahr beim 14. Ersinger Schlauchbootrennen um den ersten Platz. Die Veranstaltung begann am Sonntagmorgen um 10 Uhr mit einem Seegottesdienst am Ersinger Baggersee. Veranstalter war, wie bereits in den Vorjahren, der „Rote Hai“. Unterstützt wurde er durch die zwei Ersinger Vereine Narrenzunft Wassergeister und die Landfrauen Ersingen.

Frühschoppen nach Gottesdienst

Nach dem Gottesdienst fand auf dem Platz der Frühschoppen und später ein Mittagessen mit der musikalischen Unterstützung durch den Ersinger Musikverein statt. Danach starteten der Vorsitzende Oliver Michaelis und Gründungsmitglied Heiko Spreen mit ihrem Team das Schlauchbootrennen am Ersinger Baggersee. Die Rennstrecke betrug rund 300 Meter und es starteten immer zwei Schlauchboote mit jeweils einem Team. Alle diese Teilnehmer waren pro Boot mindestens sechs Frauen und Männer mit einem sehr guten Ruder- und Schwimmvermögen. Jeweils zwei vom Veranstalter gestellte Schlauchboote starteten in den See und versuchten, diesen so schnell wie möglich zu überqueren. Am anderen Ufer waren zwei Ringe ausgelegt, die bei Ankunft der Boote von jeweils einem der Mitglieder der Bootsbesatzung geholt wurden. Dann ging das Rennen wieder zurück an den Startpunkt. Gewonnen hatte das Boot, das diesen Ring zuerst ins Ziel zurückgebracht hatte.

Jugend beginnt mit Rennen

Zwei Jugendmannschaften begannen das Rennen und platzierten sich: auf dem ersten Platz eine Jugend- gruppe aus Ersingen, den zweiten Platz belegte ein Team aus Rastatt. Nach diesem Rennbeginn durch die Jugend, folgte nun das Rennen der 14 Erwachsenen-Teams. Kurz vor 18 Uhr fanden dann die Endläufe statt. Dabei wurde um den vierten und dritten sowie zweiten und ersten Platz gekämpft. Der Sieger dieses 14. Ersinger Schlauchbootrennens, war dann die Mannschaft „Froschloichbomber“ von der Feuerwehrabteilung Bach. Den zweiten Platz belegte aus Ersingen das Team „Geschwätz“. Auf dem dritten Platz landete die Feuerwehr Jesingen. Ganz knapp nicht auf’s Treppchen schaffte es die Erbacher Narrenzunft mit ihrem „Dreamteam“. Die dann folgende Siegerehrung fand auf dem Festplatz neben dem Baggersee statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen