Ersinger Maifest ist voller Erfolg

Lesedauer: 4 Min
Zur Musik der Band Allgäuwild wurde viel getanzt.
Zur Musik der Band Allgäuwild wurde viel getanzt. (Foto: SZ- Mapp)
Schwäbische Zeitung

Auf dem Festplatz am Ersinger Baggersee war das Maifest des Musikvereins in den vergangenen Tagen in vollem Gange. Obwohl das Wetter sich nicht immer von seiner schönsten Seite gezeigt hatte und die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen auch sparte, ist erster Vorsitzender Mark Lintl zufrieden mit den Besucherzahlen.

„Leider musste der Sternmarsch aufgrund des Wetters abgesagt werden“, sagt Lintl. Die sechs Musikkapellen aus Dietenheim, Erbach, Griesingen, Hochsträß, Reutlingendorf und Rot bei Laupheim kamen deshalb ohne vorherigen Marsch durch Ersingen ins Festzelt. Jeweils zwei Kapellen nahmen auf den beiden Bühnen Platz und spielten abwechselnd ihre Unterhaltungsmusik. Durch den direkten Vergleich untereinander gaben die Musiker ihr Bestes und begeisterten mit sehr guten Sololeistungen und auch Gesang. Die Zuhörer konnten sich im beheizten Zelt mit Verschiedenem verköstigen, während sie der böhmisch-mährischen und durchaus auch modernen Blasmusik lauschten. Die Essensauswahl reichte von Festwurst, über Steak-, Herings- oder Leberkäswecken bis hin zu Currywurst und Pommes.

Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der Partynacht. Mit „Musik von Lack bis Leder“ heizte die Band „Allgäuwild“ den Besuchern so richtig ein. In Dirndl oder Lederhose kamen die Gäste von Jung bis Alt auf ihre Unterhaltungskosten. Die neun Vollblutmusiker präsentierten eine Live-Show von Oberkrainersound bis Partyrock. Verschiedene bekannte Medleys von großen Interpreten oder Jahrzehnten wechselten sich ab mit typischen Blasmusikklängen. Sogar ihre Albhorn-Künste zeigten die Musiker von „Allgäuwild“ auf den Biertischen stehend den Besuchern. Verschiedene Requisiten, wie beispielsweise ein Bob für das Bobfahrerlied („Wir fahren mit dem Bob“), sorgten für ein rundes Gesamtwerk der Band und die Gäste tanzten auf den Bierbänken und auf der Tanzfläche vor der Bühne ausgelassen mit.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Unterhaltungsblasmusik. Bei leckerem Essen, wie das für Ersingen bekannte halbe Hähnchen mit Salat oder Pommes, genossen etliche Besucher die Festzeltatmosphäre. Die Musikvereinigung Gaißmarkt-Niederraunau-Winzer sorgte zum Mittagstisch für Stimmung, bei der Nachmittagsunterhaltung konnte der MV Einsingen sein Können zeigen und für den Ausklang waren die Musiker des MV Oggelsbeuren verantwortlich.

Beim bisher längsten Ersinger Maifest der Vereinsgeschichte ist der Montag als Ruhetag gedacht, damit am Dienstagabend wieder mit voller Energie in den Mai hineingefeiert werden konnte. Die Band „Midnight Special“ rockte das Festzelt und läutete den Mai gehörig ein (wir berichteten). Der Maifeiertag war dann mit den Albdorf Musikanten und den Donautalspatzen musikalisch umrahmt, während sich zahlreiche Besucher im Festzelt und bei gutem Wetter auch im Biergarten das halbe Hähnchen schmecken ließen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen