Drei Medaillen für den TSV Erbach

Lesedauer: 3 Min
 Erfolgreich auf der höchsten Ebene ihrer Altersklasse U15: (von links) Anton Popp, Daniel Paulsin, Dimitrij Popp und Mark Zeiss
Erfolgreich auf der höchsten Ebene ihrer Altersklasse U15: (von links) Anton Popp, Daniel Paulsin, Dimitrij Popp und Mark Zeiss vom TSV Erbach. (Foto: TSV Erbach)
Schwäbische Zeitung

Bei den süddeutschen Meisterschaften der U15 in Pforzheim haben die Judoka des TSV Erbach meisterhaft gekämpft. Mit dabei waren vom TSV die Landes- oder Vizemeister Dimitrij Popp, Daniel Paulsin sowie Anton Popp und Mark Zeiss.

Dimitrij Popp arbeitete sich in seiner Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm Kampf für Kampf mit variablen Techniken und vorzeitigen Siegen ins Finale. Zum Abschluss traf er auf Max Düsterdiek vom Freiburger SC, es war sozusagen eine Wiederholung des vergangenen Jahres. Offensichtlich hatte der TSV-Kämpfer den Turbo eingeschaltet, denn bereits nach sieben Sekunden war der Kampf mit einer neuen Variante seiner Spezialtechnik zum Vorteil von Dimitrij Popp beendet.

Anton Popp und Daniel Paulsin starteten wieder beide in der 50-Kilogramm-Klasse und marschierten ebenfalls problemlos durch die Hauptrunde bis ins Finale. Wie schon in der Qualifikationsrunde der vergangenen Wochen standen sich die beiden Freunde und Trainingspartner aus Erbach im Finale gegenüber. Hatte bei den südwürttembergischen Meisterschaften noch Popp die Nase vorn gehabt, sicherte sich diesmal, wie schon beim Landesentscheid, der zwei Jahre ältere Paulsin den Titel.

Ein Fehler bringt Zeiss ums Finale

Mark Zeiss eröffnete die Runde ebenfalls mit zwei Siegen und traf dann im Halbfinale mit Adam Toszegi (TSV Großhadern) auf einen ebenbürtigen Gegner. Die beiden Kontrahenten mussten mit jeweils einer halben Wertung in das „Golden Score“ einziehen. Hier zeigte sich Zeiss zunächst sehr aktiv, kassierte aber durch einen Fehler eine Strafe, die ihn den Einzug ins Finale und auch die Chance auf einen Podestplatz kostete.

Mit dem Gesamtergebnis des Erbacher Quartetts auf der höchsten Ebene der U15-Altersklasse, zweimal Gold, einmal Silber und einem fünften Rang, waren der Trainer und der mitgereiste Fan-Club aus Eltern und Verwandten mehr als zufrieden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen