Daniel Paulsin setzt Erfolgsserie fort

Lesedauer: 3 Min
Daniel Paulsin (r.) überzeugte in Bad Dürkheim.
Daniel Paulsin (r.) überzeugte in Bad Dürkheim. (Foto: TSV Erbach)
Schwäbische Zeitung

Nach einer Durststrecke zu Beginn des Jahres bei Sichtungsturnieren des Deutschen Judobundes findet Daniel Paulsin vom TSV Erbach zurück zu seiner alten Form. An seinen Erfolg in der vergangenen Woche in Vorarlberg knüpfte Paulsin nahtlos beim Weinstraßenpokal-Turnier in Bad Dürkheim an.

Mit einem Freilos beschenkt, reichten dem Erbacher Judoka zwei Siege über Silas Kühner aus Karlsruhe und Timo Frey vom JC Zweibrücken, die den Weg ins Finale der 46-Kilogramm-Klasse der U15 ebneten. Hier traf Daniel Paulsin auf den Saarländer Hugo Mayer, ein schneller Sieg in weniger als zehn Sekunden katapultierte Paulsin aufs Podest und vergoldete die Ehrengabe in Form einer Weinrebe.

Bei diesem Turnier versuchte sich der älteste U15-Jahrgang in der nächsthöheren Altersklasse U18. Diese Möglickeit ließ sich der erst im Herbst 14 Jahre werdende und frisch gekürte U15-Sieger Paulsin nicht nehmen. Da die U18 erst mit der Klasse bis 50 Kilogramm startete, bedeutete dies für Daniel Paulsin außerdem, mit körperlich bis zu vier Kilogramm schwereren Gegnern auf die Matte zu gehen.

Eine Unachtsamkeit

Gleich im Auftaktkampf stand Alexander Vyskobov aus Wiesbaden ihm gegenüber. Vyskobov ist ebenfalls erst Jahrgang 2004, weist aber in diesem Jahr in der 50er-Klasse bereits stabile Podestplätze bei internationalen U16-Turnieren auf. Eine vorzeitige Unterbrechung des Wettkampfs beim Übergang Boden in den Stand kostete Paulsin einen Überraschungssieg gegen den Favoriten, nach voller Kampfzeit musste er den Sieg dem Hessen überlassen. Siege über Richard Sabko (Ettlingen) und erneut Timo Frey (Zweibrücken) ließen Paulsin ins Halbfinale einziehen. Gegen Till Braunbach (TV Rodenbach) ging Paulsin zunächst in Führung. Eine Unachtsamkeit ließ aber die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Vyskobov im Finale platzen.

Mit Platz drei in der höheren Alters- und Gewichtsklasse waren der Kämpfer, dessen Eltern und der Trainer des TSV Erbach insbesondere im Hinblick auf Paulsins wiedergewonnene mentale Stärke hochzufrieden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen