Daniel Paulsin belegt bei DJB-Sichtungsturnier Platz drei

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Daniel Paulsin vom TSV Erbach hat die Bronzemedaille bei einem Sichtungsturnier „Domreiter“ der Männer U17 des Deutschen Judobundes (DJB) die Bronzemedaille gewonnen. Insgesamt 257 Judoka waren in Bamberg am Start, darunter drei Judoka des TSV Erbach, die sich für den Bundeskader empfehlen wollten.

Dimitrij Popp, seit Schuljahresbeginn im Sportinternat Stuttgart und im Olympiastützpunkt trainierend, blieb durch die Niederlage im ersten Kampf hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. In den kommenden Turnieren wird er sich nach der Eingewöhnung in der für ihn neuen Umgebung sicher wieder in gewohnter Form präsentieren. Mark Zeiss ging als jahrgangsjüngster Teilnehmer in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm auf die Matte und erreichte mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den neunten Platz.

In derselben Gewichtsklasse ging Daniel Paulsin ins Turnier. Durch Siege gegen Kämpfer aus Karlsruhe, Hennef und Potsdam stand er im Halbfinale Matthes Franck aus Schwerin gegenüber und hatte das Nachsehen. Im Kampf um Bronze setzte sich Pauslsin gegen Pierre Andreß aus Erfurt mit einer Wazzaari-Wertung durch.

Sowohl die Landestrainerin Trixi Kästle, die das Coaching der Erbacher Judoka in Bamberg übernommen hatte, da die Vereinstrainer des TSV Erbach gleichzeitig bei der U18-WM in Kasachstan zur Unterstützung der Udsilauri-Zwillinge waren, als auch der U18-Beauftragte Schmid waren mit Paulsins Kampfstil und Erfolg zufrieden.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen