Betrunkener LKW-Raudi hinterlässt Spur der Verwüstung

Lesedauer: 2 Min

Die Polizei stoppte die Alkoholfahrt des Betrunkenen.
Die Polizei stoppte die Alkoholfahrt des Betrunkenen. (Foto: dpa/Friso Gentsch)
Schwäbische Zeitung

Ein Betrunkener hat mit seinem Lastwagen am Dienstag auf der B311 hohen Schaden verursacht. Den Sachschaden, den der Mann verursacht hat, schätzt die Polizei auf rund 36000 Euro.

Kurz nach Mitternacht wollte der Mann mit seinem Sattelzug auf ein Firmengelände an der B311 fahren. Das ging, auch angesichts seiner Trunkenheit, nicht gut, teilt die Polizei mit. Erst rammte der Lastwagen eine Mülltonne und eine Absperrung, dann einen größeren Stein. Beim Rangieren beschädigte er drei Autos und eine weitere Mülltonne. Schließlich fuhr der 55-Jährige mit seinem Sattelzug in Richtung Erbach weiter. Zeugen waren auf den Unfall aufmerksam geworden. Sie verständigten sofort die Polizei. Diese stoppte den Lastwagen kurz darauf bei Oberdischingen, bevor Menschen zu Schaden kamen. Hier wurde die Trunkenheit des Fahrers offenbar. Rund zwei Promille zeigte ein Alkoholtest an. Jetzt musste der Fahrer mit zur Blutprobe. Seinen Führerschein behielten die Polizisten ein. Der 55-Jährige sieht nun einer Strafanzeige entgegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen