Beim Pfannkuchenfest fliegen die Fladen

Lesedauer: 3 Min
Die Fladen fliegen ließen Tobias Knoch, Joachim Trapp, Thomas Felk, Daniel Patan und Lukas Stöferle (v.l.) am Wochenende beim ze
Die Fladen fliegen ließen Tobias Knoch, Joachim Trapp, Thomas Felk, Daniel Patan und Lukas Stöferle (v.l.) am Wochenende beim zehnten Pfannkuchenfest des Musikvereins Ringingen. (Foto: SZ- kurt efinger)
Schwäbische Zeitung
Kurt Efinger

Bereits zum zehnten Mal hat der Musikverein Ringingen am Wochenende sein inzwischen weit bekanntes Pfannkuchenfest veranstaltet. Schon am Samstagabend kamen viele Gäste. Am Sonntag herrschte im Probenraum und daneben wie immer großer Andrang.

Ringingen ist ohne das Pfannkuchenfest nicht mehr denkbar. Die einzigartige Idee, Liebhabern der heimischen Küche etwas Besonderes zu bieten, schlug vor zehn Jahren auf Anhieb ein und ist zu einer aus dem Jahreskalender nicht mehr wegzudenkenden Tradition geworden.

Viel Arbeit hatten im Küchenzelt am Samstag gleich nach Eröffnung des Festes um 18 Uhr zuerst einmal die Pfannkuchenbäcker. In eisernen Pfannen nahm das von Sascha Schikotanz aus Dinkelmehl, Milch, Eiern und Salz zusammengerührte Gemisch rasch Gestalt an. „Und viel Liebe“, ergänzte Daniel Patan das Geheimnis der Zusammensetzung. Danach galt es, die Pfannkuchen zum beidseitigen Anbacken zu wenden. Beim Synchronwendehochwurf erwiesen sich die bewährten Kräfte als Meister vom Fach und fingen die fliegenden Fladen geschickt wieder auf.

Auf 14 verschiedene Arten wurden die Ringinger Pfannkuchen von bedienenden Musikern und Musikerinnen serviert. Mit Käse überbackene Pfannkuchen „Schinken und Spargel“ mit heller Sauce waren nach Aussage des Musikvereinsvorsitzenden Joachim Trapp ebenso der Renner wie Allgäuer Pfannkuchen mit Speck, Schinken, Lauch und Käse. Daneben gab es Pfannkuchen auf schwäbische, griechische, indische, mexikanische und italienische Art. Die spezielle Hausmacherart schmeckte mit Leberwurst. Als Vorspeisen empfahlen sich Flädle- und Brätstrudelsuppe oder gemischter Salat. „Süß & sinnlich“ schmeckten Pfannkuchen mit Apfelmus, Erdbeermarmelade oder Vanilleeis. Das Alternativ- oder Zusatzangebot zu Pfannkuchen bestand aus Schnitzel mit Pommes frites oder dreierlei Wurstsalat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen