Baustellen-Café soll Wir-Gefühl in Erbach stärken

Lesedauer: 4 Min
Thomas Knöpfle, Claudia Grau, Anne Fleiner, Filiz Lemmermeyer und Achim Gaus (v.l.) bei der Eröffnung des Baustellen-Cafés.
Thomas Knöpfle, Claudia Grau, Anne Fleiner, Filiz Lemmermeyer und Achim Gaus (v.l.) bei der Eröffnung des Baustellen-Cafés. (Foto: Sz- Elisabeth Sommer)
Elisabeth Sommer
Freie Mitarbeiterin

Das Baustellen-Café als Gemeinschaftswerk von Handwerker- und Gewerbeverein (HGV), Donau-Iller-Bank, Stadtverwaltung, Möbel stiftenden Erbachern und nicht zuletzt Café-Betreiberin Filiz Lemmermeyer hat am Freitagabend eine sehr gut besuchte Eröffnung erlebt. Eingezogen ist das Baustellen-Café an der Erlenbachstraße 41, wo es schätzungsweise in den nächsten Jahren zur Begleitung der Baustellen dienen wird. Ziel des Cafés ist die Belebung der Innenstadt und Steigerung des Wir-Gefühls der Erbacher.

HGV-Chef Thomas Knöpfle und Bürgermeister Achim Gaus sprachen zur Eröffnung vor mehr als 50 Besuchern. Filiz Lemmermeyer teilten den Gästen mit, dass der Betrieb eines Cafés schon immer ihr Traum gewesen sei. Das Baustellen-Café war die Idee des HGV, das mit seinen Mitgliedern für die Aufhübschung des Erdgeschoss sorgte, wo sich Gastraum, Küche und Wintergarten befinden. Im Verein waren Anne Fleiner und Claudia Grau bei der Verwirklichung der Idee zur Steigerung des Zusammenhalts der jungen Stadtbewohner federführend. Erbach ist erst im vergangenen Jahrzehnt zur Stadt erhoben worden. Diese soll nicht nur architektonisch, sondern auch gesellschaftlich über ein Dorf hinauswachsen. „Und das klappt nun einmal am Besten mit einer Gastronomie in der Innenstadt“, betonte Bürgermeister Achim Gaus.

Es gibt schon erste Reservierungen

Die Donau-Iller-Bank hat das zum Abbruch vorgesehene Haus gekauft und vermietet es für einen symbolischen Euro. An der Stelle war bis vor einigen Jahren der Blumenladen Stöferle angesiedelt. Im Wintergarten prägen Pläne und Daten zu Bauvorhaben in der Innenstadt die Wände, um die Erbacher über die Vorhaben zu informieren und sich darüber austauschen zu können. Liebevoll sei das Café eingerichtet, sagte der Bürgermeister und wünschte gutes Gelingen. Er sieht ein gutes Umfeld, um hier mit einem Café bestehen zu können. Wie Thomas Knöpfle brachte er ein Geschenk. Vom Rathauschef gab es passend zum Geschäftsziel Tassen mit Erbach-Aufdruck.

Geöffnet hat das Baustellen-Café von Dienstag bis Sonntag zu unterschiedlichen Zeiten, in der Woche ab 8 Uhr und am Wochenende ab 10 Uhr. Filiz Lemmermeyer, die Mutter und gelernte Einzelhandelskauffrau ist, bietet unter anderem Frühstücksteller, Sandwiches und Kuchen an. Der HGV möchte im Café seine Ausschusssitzungen abhalten. Zur Kandidatensuche für die Stadtratswahl sei hier ein Treffen geplant. Einzelne Sitzplätze zum Frühstück an bestimmten Terminen seien bereits gebucht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen