Akkordeon-Spielring Erbach blickt auf gelungenen Neuanfang zurück

Lesedauer: 5 Min

Der Akkordeonspielring Erbach ist mit seiner musikalischen Entwicklung zufrieden. Der neue Dirigent habe dafür ein großes Stück
Der Akkordeonspielring Erbach ist mit seiner musikalischen Entwicklung zufrieden. Der neue Dirigent habe dafür ein großes Stück beigetragen. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Der Akkordeon-Spielring Erbach erfährt durch seinen neuen Dirigenten Ivan Antonic einen Aufwind. Sowohl die Qualität der gespielten Musik als auch die Resonanz bei der Jugendarbeit nehmen zu. Das thematisierte der Vorsitzende Markus Kunze am vergangenen Wochenende bei der Hauptversammlung des Vereins im Gasthaus Hasen in Erbach.

Ivan Antonic hatte die musikalische Leitung im Januar 2016 übernommen. Er hat sich laut Kunze von Anfang an sehr gut in das Vereinsleben integriert. Sowohl musikalisch als auch menschlich laufe die Zusammenarbeit sehr gut. Das musikalische Niveau im Orchester habe sich durch die Probenarbeit mit Antonic gut entwickelt, was sich in der Qualität der Konzerte gezeigt habe.

Intensive Schülerwerbung

Einen Neuanfang sah Markus Kunze auch in der Jugendarbeit und der Schülerwerbung, die im vergangenen Jahr so intensiv wie kaum zuvor stattgefunden habe. Inzwischen wurden unter anderem Kontakte zum Kindergarten auf der Wühre geknüpft, informierte der Vorsitzende. Auch in der Schule in Oberdischingen habe eine Werbung dieser Art bisher schon stattgefunden. Die Ausbilder des Vereins seien inzwischen auch im Rahmen der Ganztagesbetreuung an der Erbacher Gesamtschule beschäftigt.

Die Stimmung und den Zusammenhalt im Verein schätze Markus Kunze nach wie vor als sehr gut ein. Für das aktuelle Jahr kündigte Kunze die geplanten Veranstaltungen wie das Frühjahrs- und Adventskonzert, die Arbeitseinsätze bei den Altpapiersammlungen sowie einen Auftritt auf der Seebühne in Erbach unter dem Titel „bunter Abend“ an.

Kassierer Andreas Eberle gab seinen Bericht über die Finanzen des vergangenen Geschäftsjahres ab. Aufgrund des Kaufs von Melodicas und Akkordeons, die für die Ganztagesbetreuung verwendet werden, ergab sich für das Geschäftsjahr 2016 ein deutlicher Verlust. Durch die Mieteinnahmen, die mit diesen Instrumenten erzielt werden, werde sich diese Investition jedoch über die Zeit wieder refinanzieren. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer anschließend eine nicht zu beanstandende Kassenführung. Die anwesenden Mitglieder stimmten zudem über eine Änderung der Mitgliedsbeiträge ab. Diese werden nun wie folgt angepasst: Der Einzelbeitrag beträgt zukünftig 20 Euro, der Beitrag für Ehepaare 30 Euro und der Kinderbeitrag sieben Euro.

Dirigent Ivan Antonic zeigte sich bei der Hauptversammlung zufrieden mit den Proben. Der Bericht der Jugendleiter wurde von Carmen Braun vorgetragen, die noch einmal die Aktivitäten der Schüler und Jugend Revue passieren ließ.

Änderungen in der Satzung

Außerdem wurden mehrere Änderungen der Vereinssatzung beschlossen. So wurde die Verwendung der Begriffe „Jahreshauptversammlung“ und „Mitgliederversammlung“ eindeutig definiert, die Ankündigung der Jahreshauptversammlung erfolge ab jetzt in den Erbacher Nachrichten statt im Mitteilungsblatt der Gemeinde Erbach. Die Fristen zur Einberufung der Mitgliederversammlung (jetzt 21 Tage), zur Beantragung von Satzungsänderungen (jetzt 14 Tage) und für Anträge zur Mitgliederversammlung allgemein (jetzt sieben Tage) werden geändert. Der Verfügungsrahmen für Vorstand und Kassierer wird auf je 750 Euro geändert und als Empfänger des Vereinsvermögens soll im Fall einer Vereinsauflösung zukünftig der Deutsche Harmonika-Verband, Bezirk Schwaben oder gegebenenfalls dessen Nachfolger eingetragen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen