26-Jähriger soll mehrere Autos aufgebrochen haben

Lesedauer: 3 Min
 Der Mann, der die Autos aufgebrochen haben soll, stand zudem unter Drogeneinfluss.
Der Mann, der die Autos aufgebrochen haben soll, stand zudem unter Drogeneinfluss. (Foto: Axel Heimken/dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein 26-Jähriger soll für mehrere Autoaufbrüche am Sonntag in Ersingen verantwortlich sein und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Gegen 6.15 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei eine orientierungslose Person in Ersingen. Eine Polizeistreife entdeckte den 26-Jährigen schließlich in einer nahezu hilflosen Lage auf einem Radweg. Er stand wohl unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Das bestätigte auch ein durchgeführter Drogentest.

Bei der Durchsuchung des 26-Jährigen fanden die Polizisten eine größere Menge Bargeld von etwa 560 Euro, darunter auch viele Geldmünzen. Weiterhin führte er Taschenlampen, Handschuhe und mehrere Gegenstände mit sich.

Gegenstände wurden aus den Autos entwendet

Zur Herkunft befragt verstrickte sich der Mann in Widersprüche. Um weitere Maßnahmen ergreifen zu können, brachten die Beamten ihn auf ein Polizeirevier. Währenddessen meldeten sich mehrere Zeugen aus Ersingen bei der Polizei. Ihnen wurden im Laufe der Nacht ihre Fahrzeuge aufgebrochen und Gegenstände aus ihren unverschlossenen Autos entwendet. Teilweise konnten diese bei dem 26-Jährigen sichergestellt werden.

Haftbefehl erlassen

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen soll der Mann für zumindest neun Diebstähle aus Autos und einen Diebstahl aus einer Garage in Ersingen verantwortlich sein. Am Montag erließ die zuständige Haftrichterin beim Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm einen Haftbefehl. Der 26-Jährige aus dem Raum Münsingen befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen der Polizei (Tel. 0731/1880) - auch zu weiteren Einbrüchen, für welche der Beschuldigte verantwortlich sein könnte - dauern an.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen