2,4 Millionen Euro Fördergeld für Erbach

Lesedauer: 2 Min

 Bürgermeister Achim Gaus (rechts) bekamt von Abteilungsleiter Andreas Schütze die Förderbescheide überreicht.
Bürgermeister Achim Gaus (rechts) bekamt von Abteilungsleiter Andreas Schütze die Förderbescheide überreicht. (Foto: PR)
Schwäbische Zeitung

Erbachs Bürgermeister Achim Gaus konnte am Donnerstag im Innenministerium in Stuttgart vier Zuschussbescheide für den Ausbau des Breitbandnetzes in Empfang nehmen. Die vier Förderanträge summieren sich auf die Rekordsumme von knapp 2,4 Millionen Euro. Damit wurden alle von der Stadt beantragten Maßnahmen zum Aufbau des Backbone-Netzes bewilligt. Das Investitionsvolumen für die Gesamtmaßnahme beläuft sich auf insgesamt 5,6 Millionen Euro.

Die Förderanträge wurden vom Leiter der Abteilung Digitalisierung beim Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg, Andreas Schütze überreicht. Er beglückwünschte Bürgermeister Gaus zu der außergewöhnlich hohen Einzelförderung und begrüßte die von der Stadt Erbach gewählte Strategie, das Backbonenetz zügig im Rahmen eines Gesamtpakets aufzubauen.

„Startschuss für Glasfasernetz“

Bürgermeister Achim Gaus zeigte sich über den bewilligten Zuschuss ebenfalls hoch erfreut: „Damit ist der Startschuss zum Aufbau unseres städtischen Glasfasernetzes und zur Anbindung aller Stadtteile erfolgt. Wir wollen dies nun zügig umsetzen und die Digitalisierung in Erbach vorantreiben. Damit sorgen wir für gleichwertige Lebensverhältnisse beim Zugang zum Internet in unserem gesamten Stadtgebiet.“

Er bedankte sich beim Land für die großartige finanzielle Unterstützung. Daneben sprach er auch dem Landratsamt Alb-Donau-Kreis und dem Verbund Komm.Pakt.Net seinen Dank für die hervorragende Unterstützung bei der Antragstellung aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen