Munderkinger DRK hat Nachwuchssorgen

Lesedauer: 6 Min
Geehrt: (v.l.) Kathrin Mack, Barbara Heiß, Marius Thies (jeweils für fünf Jahre Mitgliedschaft), Irmgard Mayer (für 45 Jahre Mit
Geehrt: (v.l.) Kathrin Mack, Barbara Heiß, Marius Thies (jeweils für fünf Jahre Mitgliedschaft), Irmgard Mayer (für 45 Jahre Mitgliedschaft) mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Paul Burger und Bereitschaftsleiter Michael Benkendorf. (Foto: SZ- Graf)
Schwäbische Zeitung
Marina Grab

Zu seiner 43. Hauptversammlung hat sich der Munderkinger Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes am Freitagabend im Gasthaus Hirsch in Emerkingen getroffen. Auf sein erstes Jahr als Ortsvereinsvorsitzender blickte Bürgermeister Paul Burger in seinem Bericht zurück und nannte den Ausflug ins Bärental, den Glühwein-Verkauf beim Kathreinermarkt, den traditionellen Seniorennachmittag, die Jahresabschlussfeier sowie die Hochzeit von zwei Mitgliedern als Höhepunkte des vergangenen Jahres. Besonders erfreulich sei auch die Teilnahme des Ortsvereins am Ferienprogramm in Emerkingen gewesen. Irmgard Mayer erklärte den Kindern die Tätigkeiten des DRK und die Kinder durften den Krankentransportwagen erkunden.

Sorgen bereitet dem Ortsvereinsvorsitzenden Paul Burger, wie auch bereits seinem Vorgänger und mittlerweile Ehrenvorsitzenden Bruno Schmid, nach wie vor der Nachwuchs des Vereins. Wichtigstes Ziel im kommenden Jahr müsse die Werbung neuer Mitglieder sein.

Schatzmeister Axel Leute vermeldete für das vergangene Jahr einen Überschuss in der Vereinskasse, welcher in die Rücklagen zur Bewältigung neuer Aufgaben einfließen wird. Eine Werbeagentur soll den Ortsverein in professioneller Weise bei der Gewinnung neuer Mitglieder unterstützen. Im Jahresbudget für das kommende Jahr sind zudem die Anschaffung neuer Ausrüstung und Dienstbekleidung sowie Fortbildungen der Mitglieder als größte Ausgabeposten eingeplant.

40 aktive Mitglieder

Bereitschaftsleiter Michael Benkendorf nannte einige Zahlen: Im Bereitschaftsdienst sind derzeit 14 Frauen und elf Männer aktiv. 40 aktive DRK-Mitglieder kümmern sich um die Sozialarbeit im DRK-Ortsverein. Rund 4600 Stunden wurden im vergangenen Jahr beim Blutspenden, bei Sanitätsdiensten, Einsätzen und den zahlreichen Dienstabenden geleistet. „Die Zeltfeste und Fußballturniere in den Monaten Mai bis Juli bringen die freiwilligen Helfer an den Rand der Belastbarkeit“, so Benkendorf. Er betonte ebenfalls, dass der DRK-Ortsverein bei der Suche nach neuen Mitgliedern neue Wege gehen müsse. Rückläufig sei die Quote an Spendern bei den beiden Blutspende-Terminen des Ortsvereins in der Donauhalle in Munderkingen gewesen. „Dies ist aber ein bundesweites Problem“, sagte der Bereitschaftsleiter.

Auf ein erlebnisreiches Jahr blickte das Jugendrotkreuz. Zahlreiche Gruppenstunden sowie Fort- und Weiterbildungen aller Gruppenleiter in ganz Baden-Württemberg wurden besucht. Derzeit gehören 29 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 14 Jahren dem Jugendrotkreuz und der Bambini-Gruppe an. „Außerdem wechselten fünf Jugendliche in den Bereitschaftsdienst“, berichtete Jugendleiter Manuel Bank. Zu 48 Einsätzen ist die Helfer-vor-Ort-Gruppe ausgerückt. Meist handelte es sich dabei um internistische Notfälle, wie Marius Thies berichten konnte. „Bei der Helfer-vor-Ort-Gruppe wurde außerdem ein neues System zum modernen Abbinden stark blutender Wunden angeschafft“, so Thies. Die Prüfung zum Rettungssanitäter und -helfer hat Joachim Schneider im vergangenen Jahr erfolgreich abgelegt.

Emerkingens Feuerwehrkommandant Martin Schlecker lobte das Engagement des Ortsvereins und dankte für die gute Zusammenarbeit bei den verschiedenen Einsätzen. Als Bürgermeister der Gemeinde Emerkingen sprach Paul Burger ebenfalls Dankesworte aus. „Die Arbeit des Munderkinger Ortsvereins lebt vom Einsatz eines jeden Einzelnen und ist ein hohes gesellschaftliches Gut unserer Raumschaft.“

Mitglieder geehrt

Bei der Versammlung wurden traditionell verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. Die Anstecknadel des Deutschen Roten Kreuzes sowie eine Urkunde und einen Blumenstrauß des Ortsvereins erhielt Irmgard Mayer für ihre 45-jährige Mitgliedschaft. Seit zehn Jahren engagiert sich Renate Ege-Kolandt beim DRK. Urkunden für ihre fünfjährige DRK-Mitgliedschaft erhielten Isabelle Doll, Roswitha Edelburg, Barbara Heiß, Denis Lamsfuß, Kathrin Mack, Monika Schwarzer sowie Marius Thies.

Harald Nockher wurde nach zwei Jahren im Amt als Schriftführer verabschiedet. Leider konnte bis dato kein Nachfolger gefunden werden. Das Amt des Schriftführers bleibt bis auf Weiteres vakant. Die anfallenden Aufgaben werden kommissarisch auf die Mitglieder im Vorstand verteilt, bis ein Nachfolger gefunden ist. Künftig wird sich Harald Nockher um die Pflege der Homepage sowie der Facebook-Seite des DRK-Ortsvereins kümmern.

Bei der Leistungsschau in Munderkingen am 21. und 22. April wird sich der DRK-Ortsverein präsentieren, am 13. September findet die Blutspende statt. Der traditionelle Seniorennachmittag wird in diesem Jahr in Emerkingen veranstaltet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen