Jahreskonzert gewinnt besondere Aktualität

Lesedauer: 4 Min
Eingerahmt vom Pariser Eiffelturm spielt die Musikkapelle Emerkingen bei ihrem Jahreskonzert.
Eingerahmt vom Pariser Eiffelturm spielt die Musikkapelle Emerkingen bei ihrem Jahreskonzert. (Foto: Sz- khb)
Karl-Heinz Burghart

„Unser Jahreskonzert ist stets der musikalische Höhepunkt unseres Musikerjahres“, sagte Roland Lang, Vorsitzender des Musikvereins Emerkingen, am Samstagabend in der Römerhalle. Unter dem Motto „Vive la France“ hatten Dirigent Gerhard Schlecker und die Emerkinger Musiker aus der Jugendkapelle und dem aktiven Orchester Musikstücke ausgesucht, die französische Lebensart, Geschichte und Kultur musikalisch widerspiegelten.

„Als wir uns im Frühsommer für dieses Motto entschieden haben, konnte niemand ahnen, welche grausame Aktualität es durch die Anschläge in Paris bekommen wird“, sagt Lang. „Wir wollen mit dem Konzert unsere Verbundenheit zu unserem Nachbarland ausdrücken und hoffen, dass Frankreich bald wieder zur Leichtigkeit seines Lebensstils zurückfinden wird.“ Von blau-weiß-roten Servietten bis zum aufwendig gebauten „Fuß des Eiffelturms“ war die Römerhalle passend zum französischen Motto dekoriert.

Mit dem Stück „Images of Bellac“ eröffnete das Jugendorchester den Konzertabend. „Mit langsamen Themen und schnellen Frequenzen, beschreibt der Komponist Jacob de Haan, das ‚Savoir vivre‘ in Bellac, einem kleinen Dorf in Frankreich“, erklärte Lea Röller den rund 400 Konzertbesuchern. Unter dem Titel „Vive la France“ hat Frank Bernaerts bekannte französische Melodien von der Marseillaise über Chansons von Edith Piaf bis zu Liedern aus Paris, der „Stadt der Liebe“, für Blasorchester arrangiert. Für den Applaus des Publikums bedankten sich die 45 Emerkinger Jungmusiker mit „Barcarole“ als Zugabe.

Dann übernahm das 67-köpfige aktive Orchester des Musikvereins die „Bühne am Fuß des Eiffelturms“ und eröffnete seinen Programmteil mit „Fanfare and Flourishes“, das besser bekannt ist als die Eurovisionsfanfare aus dem Fernsehen. Daniela Fiderer führte das Publikum durch den zweiten Programmteil. „Ludwig der XIV., der Sonnenkönig, soll seinen Zwillingsbruder im Schloss von Versailles gefangen gehalten haben“, erklärte sie zur Filmmusik aus „Der Mann mit der eisernen Maske“. „Bonaparte“ nannte Otto M. Schwarz seine Komposition über das Leben Napoleons. „Musikalisch beschreibt Schwarz seine Feldzüge und Schlachten, seine Liebe zu Josephine, seine Verbannung und seinen endgültige Niederlage in der Schlacht von Waterloo“, so Daniela Fiderer. Die „Hymne an die Gefallenen“ aus dem bekannten Spielberg-Film „Der Soldat James Ryan“, komponiert von John Williams, und „Odilia“, einer Komposition über die Patronin des Elsass von Jacob de Haan, waren weitere Stücke der Emerkinger Musikkapelle.

Der lange Applaus des Publikums forderte Zugaben. Auch hier blieben die Musiker dem französischen Motto treu und spielten zum Abschluss eines gekonnten Konzerts „Bonjours Paris“ sowie „Beyond the Sea“, einer Variation des bekannten Chansons „La Mer“. „Mit seinem Jahreskonzert hat der Musikverein Emerkingen wieder gezeigt, dass er zu den Besten im Kreisverband gehört“, lobte Matthias Dolpp, Kreisvorsitzender im Blasmusikverband Ulm/Alb-Donau.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen